Login
Newsletter
Werbung

Thema: KDE Plasma 5.9 freigegeben

109 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
3
Von .emacs am Di, 31. Januar 2017 um 15:23 #

"Die Oberfläche wurde weiter poliert mit dem Ziel, dass die Benutzer produktiver arbeiten können."

Ist Snap to Client/Deco inzwischen wieder konfigurierbar?

3
Von KDE Fan am Di, 31. Januar 2017 um 16:18 #

Also die Benachrichtigungen sind zum Teil schlecht umgesetzt.
Beispiel:
In Dolphin öffne ich ein Verzeichnis mit z.B.200 Dateien und markiere diese. Z.B. Bilder einer Digi-Kamera. Mit F2 kann ich nun alle Dateien umbenennen, z.B. zu ###.jpg (alle Dateien erhalten eine Nummer, 001.jpg, 002.jpg, etc.) - eine Massenumbenennung sozusagen, ala KRename.

Das Benachrichtigungssystem generiert nun für jede der 200 Umbenennungen eine Meldung, die sich unten rechts im Panel (oder dort, wo Benachrichtigung angezeigt werden) aufgrund der Anzahl der umbenannten Dateien hochstapeln und nach einiger Zeit einzeln wieder verschwinden. Bei vielen Dateien dauert das ewig und die rechte Seite des Bildschirms und Panels ist teils überdeckt. Klickt man einzelne Benachrichtigungen weg, kommt sofort die nächste.., bis alle 200 abgearbeitet sind.
Nun hat man in Plasma nur die Möglichkeit, entweder alle Benachrichtigungen über Dateioperationen komplett zu deaktivieren oder man muss das ertragen. Nogo. Benutze ich also Software, die eine Menge Benachrichtigungen generiert, aufgrund der jeweiligen Funktionen, ist der Desktop während dieser Zeit nicht mehr zu 100% nutzbar. Das ist echt nervig.

Auch sieht die extrem große Schriftart im Benachrichtigungshauptfenster ziemlich doof aus. Bevor jetzt was kommt von wegen Bug-Reports. Das mache ich nicht mehr. Will nur meine Erfahrung hier teilen.

0
Von mosu am Di, 31. Januar 2017 um 17:16 #

Also wenn ich die Kommentare richtig verstehe, dann ist diese Software nach wie vor nicht perfekt. Das ist allerdings schlimm. Wie kann man nur eine Software kostenlos anbieten, die zwar hervorragend funktioniert aber nicht perfekt ist. Wo doch Gott schon gesagt hat: Und siehe es war gut.
Was die Probleme mit Dolphin und Systembenachrichtigungen betrifft, gibt es allerdings eine einfache Lösung, die dem Poster eigenlich auch bewusst sein dürfte: KRename. Benutze ich häufig. Keine lästigen Popups.

Vielen Dank an die Entwickler für diese hervorragende Software, die sich beständig und sehr erfreulich weiterentwickelt, ohne doch jemals perfekt sein zu können.

1
Von Andre am Di, 31. Januar 2017 um 19:15 #

system:
kde neon: neon-devedition-gitstable-20170131-1047-amd64.iso
plasma 5.9.0
kde frameworks 5.31.0
qt 5.7.0

=====================

Bugs:
* die Dateisuche wurde im vergleich zu plasma 5.8.x offenbar überarbeitet - mit Plasma5.9 werden Zahlen in Dateinamen richtig gefunden. dennoch ist nach wenigen Tests der nächste in der Dateisuche Bugs aufgefallen: *mp3 findet keine mp3-dateien. 0*.mp3 findet das gleiche wie 0*.mp3* ... ich denke da wird noch mehr fehlerhaft sein.
wenn ich in der systemsteuerung > search "filesearch" aktiviere findet er er mot *mp3 alle mp3-dateien, aber mit *mp3* nicht "foomp3bar".

* kleinerer fehler: alt+tab - die maus links auf die Liste der offenen Fenster ziehen: das Mausrad reagiert bei der ersten drehnung nicht.

0
Von Ede am Do, 2. Februar 2017 um 10:15 #

Ich mache bis jetzt scheinbar mit den KDE-Programmen auf Lxqt gute Erfahrungen. Was meint ihr dazu?

0
Von Burke am Do, 2. Februar 2017 um 18:02 #

Wie ist eigentlich die Multimonitor-Situation im Moment?
Ich hab jetzt einige Horrorstories drüben im Heiseforum gelesen, und frag mich jetzt, ob ich ich jemals an einen Laptop mit Plasma ein externes Display anstöpseln will.

Ich frag weil ich innen halben Jahr nen neues T470s oder X1 anschaffen will und darauf nach Jahren mit Ubuntu wieder zu KDE zurück will. Dafür würde ich aber gerne wissen
-ob die Nutzung einer Dockingstation mir den Desktop zerschießt
-ob die Nutzung eines externen Monitors mitsamt des Internen Display mir den Desktop zerschießt
-ob ein Beamer genutzt werde kann, ohne dass alles abstürzt
-ob ich strikt bei Intel bleiben sollte oder ob ich in absehbarer Zukunft doch auf eine dedizierte Nvidia-GPU setzen kann ohne dass das Zusammenspiel mit den Desktop nicht funktioniert.
-ob Wayland diese Probleme oben umgeht und ab 5.10 oder 5.11 produktiv nutzbar sein wird.

Evtl weiß der liebe Herr Grässlin da ja mehr...

Pro-Linux
Gewinnspiel
Neue Nachrichten
Werbung