Login
Newsletter
Werbung

Mo, 20. Februar 2017, 08:02

Software::Distributionen::Debian

DebConf18 erstmals in Asien

Die neunzehnte Debian-Entwicklerkonferenz DebConf18 wird erstmals in Asien abgehalten. Ort der im kommenden Jahr stattfindenden Veranstaltung wird Hsinchu im Nordwesten von Taiwan sein.

Software in the Public Interest (SPI)

Der Veranstaltungsort der neunzehnten Ausgabe der internationalen Konferenz für Debian-Entwickler, Debconf 18, wird Hsinchu im Nordwesten von Taiwan sein. Das gab Daniel Lange auf der Liste des Debian-Projektes bekannt. Damit wird die Konferenz erstmals in Asien stattfinden. In diesem Jahr hat sich unter anderem auch die brasilianische Stadt Curitiba beworben, die nun seitens der Debian-Entwickler ermuntert wird, sich nun für die zwanzigste Ausgabe zu bewerben, da ihr gute Chancen für die Vergabe in der nächsten Bewerbungsrunde ausgesprochen werden.

Genaue Daten der DebConf18 stehen noch nicht fest. Aus den Bewerbungsunterlagen geht allerdings hervor, dass ein Termin zwischen dem 1. Juli und dem 31. August angestrebt wird. Wie schon in den Jahren zuvor werden auch in Hsinchu in erster Linie die Debian-Entwickler und Unterstützer des Projekts eingeladen, eine volle Woche lang Vorträge zu technischen, sozialen und die Richtlinien betreffenden Themen anzuhören oder bei einem persönlichen Treffen ihre Zusammenarbeit zu intensivieren.

Nun steht aber erst einmal die Debconf 17 an, die vom 6. bis 12. August im kanadischen Montreal ablaufen wird. Die Anmeldung von Vorschlägen für die aktuelle Ausgabe ist im Gange und läuft noch bis zum 4. Juni. In dieser Zeit können Interessenten Vorträge, Workshops, Installationen oder aber einfach nur Unternehmungen vorschlagen, die während der Konferenz angeboten werden sollen und die Debian-Gemeinschaft interessieren können. Im letzten Jahr wurde die Debconf in Kapstadt, Südafrika, veranstaltet und im Jahr zuvor in Deutschland. Dabei trafen sich die Entwickler in der Internationalen Jugendherberge in Heidelberg.

Werbung
Pro-Linux
Gewinnspiel
Neue Nachrichten
Werbung