Login
Newsletter
Werbung

Mi, 22. Februar 2017, 13:58

Software::Grafik

Wayland 1.13 freigegeben

Fast fünf Monate nach Version 1.12 ist jetzt Wayland in Version 1.13 erschienen. Neben Korrekturen enthält Wayland 1.13 vor allem kleinere Verbesserungen.

wayland.freedesktop.org

Wayland ist ein Protokoll zwischen Compositor und Client-Applikationen sowie die entsprechende Implementation als C-Bibliothek. Der Compositor kann dabei ein eigenständiger Display-Server sein, wie der vom Projekt entwickelte Referenz-Compositor Weston, eine X-Anwendung oder ein Wayland-Client. Die Clients können traditionelle Anwendungen, X-Server oder andere Display-Server sein. Wayland bildet zusammen mit einem Compositor ein vollständiges Fenstersystem, das X in einigen Bereichen ablösen könnte. Einige Linux-Distributionen stellen bereits auf Wayland beruhende Desktopumgebungen bereit, meist aber nur zum Ausprobieren. Weiter ist unter anderem bereits Fedora, das in Fedora 25 die Gnome-Desktopumgebung unter Wayland laufen lässt. Die Verwendung von X ist aber weiterhin möglich und X wird auch nicht verschwinden.

Wayland 1.13 enthält nach der verhältnismäßig langen Zeit seit der letzten Version eher wenige Änderungen. Gegenüber Wayland 1.12 wurden Funktionen zur Steuerung der Sichtbarkeit von globalen Objekten hinzugefügt. Die weiteren Änderungen in der neuen Version von Wayland sind kleine Verbesserungen und Korrekturen, auch in der Dokumentation.

Der Referenz-Compositor Weston ist diesmal nicht in einer zu Wayland korrespondierenden Version erschienen. Stattdessen arbeiten die Entwickler an Weston 2.0. Die neue Version steht aber kurz vor der Fertigstellung, wie die Freigabe des zweiten Veröffentlichungskandidaten zeigt. Zu den wichtigsten Änderungen seit Weston 1.12 gehören die Unterstützung von EGL_KHR_swap_buffers_with_damage, die Portierung der Backends auf die neue Schnittstelle für die Einrichtung der Ausgabe, Unterstützung für DRM_FORMAT_YUV444-Puffer im GL-Backend, bessere Positionierung von Panels der Desktop-shell, verbesserte XWayland-Warnmeldungen und zahlreiche Korrekturen und Code-Säuberungen. Die kommende Version wird 2.0 statt 1.x heißen, um klarzustellen, dass es eine Inkompatibilität der Schnittstelle mit früheren Versionen gibt. Diese betrifft die neue Ausgabe-Schnittstelle.

Weston 2.0 wird voraussichtlich noch Ende dieser Woche erscheinen. Die nächste Version von Wayland dagegen soll 1.14 sein und in gut drei Monaten, Anfang Juni, erscheinen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 7 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[3]: Niemals (schmidicom, Do, 23. Februar 2017)
Re[2]: Niemals (user, Do, 23. Februar 2017)
Re[2]: Niemals (woweil, Do, 23. Februar 2017)
Re: Niemals (matzems, Do, 23. Februar 2017)
Re: Niemals (Maxxx, Do, 23. Februar 2017)
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung