Login
Newsletter
Werbung

Fr, 24. Februar 2017, 08:46

Hardware::Heimautomatisierung

Matrix Voice: Offene Sprachsteuerung für den RPi

Matrix Labs, Hersteller des Matrix-Automatisierungshubs, hat mit dem »Matrix Voice« eine offene Hardwareplattform für die Erkennung und Verarbeitung von natürlich gesprochener Sprache vorgestellt. Das Gerät kann ab sofort vorbestellt werden und richtet sich vorwiegend an passionierte Entwickler und IoT-Spezialisten, die eine eigene offene Sprachsteuerungsplattform wünschen.

Matrix Voice

indiegogo.com

Matrix Voice

Bereits Ende 2015 hat »Matrix Labs« ein eigenständiges Gerät unter dem Namen »Matrix« vorgestellt, das Linux und eine dedizierte Hardware vereinte und das System zu einer Automatisierungsplattform machte. Nun hat der Hersteller mit »Matrix Voice« eine weitere Eigenentwicklung angekündigt, die das Automatisieren von Vorgängen vereinfachen soll. Das kreisrunde Gerät, das zu einem Preis von mindestens 45 US-Dollar vorbestellt werden kann, soll dabei die Funktionalität von geschlossenen Systemen, wie beispielsweise Amazons Echo oder Googles Home, mit einer offenen Plattform vereinen.

Dazu hat Matrix Labs eine eigens konstruierte Platine erstellt, die sieben Mikrofone um einen aus 18 RGBW LEDs angeordneten Ring vereint. Den Kern des Systems bildet ein in Zentrum platziertes Xilinx XC6SLX4 Spartan 6 FPGA, das in der Lage ist, Sprache zu lokalisieren, aufzunehmen und zu filtern. Je nach Ausführung kann die Platine zudem über WiFi und Bluetooth verfügen.

Die Ansteuerung kann wahlweise entweder als eine eigenständige Anwendung oder aber mittels eines Raspberry Pi erfolgen. Dazu beinhaltet das Design einen RPi-kompatiblen Stecker, der zur Ansteuerung des Gerätes eingesetzt werden kann. Denn der Hauptsinn des Gerätes ist es nicht, eine fertige Spracherkennung zu liefern, sondern eine Plattform, die sich auch mit Fremddiensten von anderen Anbietern koppeln lässt.

»Matrix Voice« kann ab sofort auf der Indiegogo-Plattform vorbestellt werden. Je nach Ausführung kostet das Gerät für Vorbesteller 45 bzw. 65 US-Dollar. Zusammen mit einem RPI 3, einer Spannungsversorgung und einer 8 GB großen SD-Karte liegt der Preis bei 105 USD. Die Auslieferung soll im Mai dieses Jahres erfolgen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung