Login
Newsletter
Werbung

Mi, 1. März 2017, 10:26

Gemeinschaft::Konferenzen

Programm des GUUG-Frühjahrsfachgesprächs steht fest

Die Vereinigung Deutscher Unix-Benutzer hat das vollständige Programm für das GUUG-Frühjahrsfachgespräch 2017 veröffentlicht. Die Anmeldung ist ab sofort möglich.

Das Empfangsgebäude »karo 5« der TU Darmstadt

TU Darmstadt

Das Empfangsgebäude »karo 5« der TU Darmstadt

Die German Unix User Group (GUUG) veranstaltet ihre traditionelle Administratorenkonferenz, das Frühjahrsfachgespräch (FFG) 2017, an der Technischen Universität Darmstadt vom 21. bis zum 24. März. Kooperationspartner ist der Profilbereich CYSEC an der Technischen Universität. Die Konferenz ist eine jährliche Veranstaltung für Interessierte im Bereich Unix und System-Administration und wendet sich an Benutzer von Unix-Systemen aller Hersteller. Nachdem kommerzielle Systeme stark an Bedeutung verloren haben, drehen sich nahezu alle Themen um die freien Systeme Linux und BSD mit ihren Varianten. Gleichzeitig ist die Tagung der »Hauskongress« der German Unix User Group, bei dem sich viele Mitglieder treffen.

Der Schwerpunkt der Veranstaltung liegt auf technischen und praxisorientierten Fragestellungen. Allerdings besitzen auch rechtliche, ethische, soziale und ökonomische Aspekte der Informationstechnologie eine große Bedeutung auf der Konferenz. Das Programm der viertägigen Administratorenkonferenz folgt einem seit Jahren bewährten Schema. Es umfasst Tutorien, eine Keynote und Fachvorträge zu aktuellen Themen für IT-Fachleute aus Unternehmen und Verwaltungen.

Das diesjährige Programm steht jetzt fest. Am Donnerstag und Freitag (23. und 24. März 2017) bieten zwei parallele Tracks zahlreiche Vorträge zu Aspekten professioneller und moderner Systemverwaltung: Drei Datenbanken sind mit Vorträgen vertreten (MongoDB, CrateDB und PostgreSQL), Ansible konfiguriert neuerdings auch Router und Switches und die Stärken von Ceph und Quobyte werden aufgezeigt. Weitere Vorträge behandeln Rechenzentrumsmigrationen, HPC-Computing, VFIO, das Rennen um den neuen Linux-Paketierungsstandard und Sicherheitsprobleme aktueller Produkte.

Vor der Konferenz finden am Dienstag und Mittwoch (21. und 22. März 2017) die Tutorien-Tage mit ein- oder zweitägigen, vertiefenden Tutorien statt. Angeboten werden ein zweitägiger Kubernetes-Kurs sowie eintägige Tutorien zur Absicherung von Verzeichnisdiensten mit AE-Dir, Verwaltung von MongoDB und Einführung in Icinga 2. Eine Abendveranstaltung am 23. März rundet das Programm ab.

Die Online-Registrierung ist ab sofort möglich. Bei Anmeldung bis zum 5. März erhalten Besucher 20% Frühbucherrabatt. Weitere 20% Rabatt erhalten Mitglieder der deutschen, Schweizer oder niederländischen Unix Users Groups und Mitarbeiter der TU Darmstadt. Der Preis für Studenten und Auszubildende beträgt ein Drittel des Normalpreises. Studenten der TU Darmstadt können an einem Kostenlos-Programm teilnehmen.

Werbung
Pro-Linux
Gewinnspiel
Neue Nachrichten
Werbung