Login
Newsletter
Werbung

Di, 7. März 2017, 14:09

Software::Distributionen::Mageia

Lang erwartete zweite Testversion von Mageia 6 erschienen

Das Team der Linux-Distribution Mageia hat die zweite Testversion von Mageia 6 freigegeben und plant die baldige Freigabe der offiziellen Version. Mit dabei sind aktualisierte Software-Pakete und neue Live-Images.

Mageia

Mageia ist eine Linux-Distribution, die sich im September 2010 von Mandriva abgespalten und seither fünf Versionen in Gemeinschaftsarbeit im Abstand von jeweils einem Dreivierteljahr bis einem Jahr veröffentlicht hat. Der Abstand zwischen Mageia 5 und Mageia 6 wird allerdings fast zwei Jahre erreichen. Wie es zu der massiven Verzögerung kam, haben die Entwickler vor zwei Wochen erst erklärt. Jetzt haben sie die zweite Testversion von Mageia 6 fertiggestellt.

In Mageia 6 sta2 wurden viele Softwarepakete noch einmal aktualisiert. Die Testversion enthält den langfristig unterstützten Linux-Kernel 4.9.13, das ebenfalls langfristig unterstützte KDE Plasma 5.8.5, Gnome 3.22.3, Mate 1.16, Cinnamon 3.2.4, LibreOffice 5.3.1.1, Firefox 45 ESR, Thunderbird 45 ESR und Chromium 56.

Schon in der ersten Testversion wurde die Paketverwaltung um das von Fedora bekannte DNF erweitert, das als Ersatz für YUM konzipiert wurde. Bei Mageia ist es eine Alternative zum ähnlichen urpmi. Das Mageia-Kontrollzentrum (MCC) wurde von GTK+ 2 auf GTK+ 3 portiert. Die Hilfe für das MCC wurde außerdem von WebKit1 auf WebKit2 portiert. Als Standard-Bootloader dient nun Grub 2, was die Anpassung vieler Mageia-eigener Werkzeuge und des Installers nötig machte. Ein weiterer großer Wechsel war der von KDE 4 nach Plasma 5. Mageia wurde außerdem auch auf ARM-Prozessoren portiert, eine Arbeit, die noch nicht abgeschlossen ist und sich vorerst nur an Tester richtet.

Tester finden Live-DVDs der Testversion sowie die üblichen Installationsmedien zum Herunterladen auf den Spiegelservern von Mageia. Die Live-CDs wurden aufgrund der Größenbeschränkung aufgegeben. Die Live-DVDs sind mit Xfce, KDE oder Gnome für 64-Bit-PCs erhältlich und sind mehrsprachig. Anstelle der 32-Bit-Live-DVDs mit KDE oder Gnome gibt es nur noch eine mit Xfce. Die »klassischen« Installations-DVDs sind für 32- und 64-Bit-PCs erhältlich und enthalten eine größere Software-Auswahl.

Die Entwickler planen in den nächsten Wochen einen Veröffentlichungskandidaten und etwa zwei Wochen danach die endgültige Version. Mageia 6 sollte somit noch im April, spätestens aber im Mai fertig werden. Einige Aktualisierungen sind im Veröffentlichungskandidaten noch vorgesehen, darunter PulseAudio 10, FFmpeg 3.2 und Mesa 17.0.1.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung