Login
Newsletter
Werbung

Di, 4. April 2017, 09:00

Software::Entwicklung

Microsoft schließt CodePlex

Die von Microsoft seit 2006 betriebene Hosting-Webseite CodePlex schließt zum Jahresende ihre Pforten und lebt als Archiv weiter.

Microsoft-Schriftzug in Redmond

Derrick Coetzee

Microsoft-Schriftzug in Redmond

Die von Microsoft im Jahr 2006 zur teambasierten Entwicklung quelloffener Software ins Leben gerufene Plattform CodePlex stellte damals eine der wenigen Alternativen zum funktionsarmen und mit Werbung überladenen SourceForge dar. Der Erfolg von GitHub, das erst 2008 gegründet wurde, brauchte seine Zeit. Doch bereits vor Jahren hat Microsoft erkannt, dass GitHub mittlerweile die führende Plattform war und hat Software, deren Quellcode das Unternehmen als Open Source freigab, in der Folge auf GitHub eingestellt. Dazu zählen unter anderem Projekte wie das .Net-Framework, die Chacra JavaScript Engine oder den Open-Source-Compiler Roslyn.

Jetzt hat Microsoft angekündigt, dass CodePlex zum Jahresende geschlossen und in ein Archiv umgewandelt wird. Ab sofort können keine neuen Projekte mehr eingestellt werden. Im Oktober werden dann alle verbliebenen Projekte auf Read-Only gestellt. Am 15. Dezember wird die Hosting-Plattform komplett eingestellt und an gleicher Stelle als Archiv weitergeführt.

Microsoft bietet einen Migrationsplan an, mit dem Entwickler ihren auf CodePlex eingestellten Quellcode und die dazugehörige Dokumentation nach GitHub importieren können. Das gelingt derzeit noch nicht für die als »Issues« bezeichneten Fehlermeldungen, hierfür ist jedoch ein Werkzeug in der Entwicklung. Anwendern, die weiterhin Mercurial bevorzugen, wird zum Umzug nach BitBucket geraten.

Seinen Höhepunkt erlebte CodePlex 2013, als dort über 32.000 Projekte beheimatet waren. Zuletzt wurden im Februar 2017 lediglich knapp 350 Projekte gezählt, bei denen im Monatsverlauf neuer Code eingestellt wurde. CodePlex basierte anfangs zunächst auf Microsofts Team Foundation Server, der eine eigene Versionskontrolle (VCS) mitbrachte. Später bot Microsoft den CodePlex-Nutzern zudem Subversion, Mercurial und Git als VCS an.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung