Login
Newsletter
Werbung

Mi, 12. April 2017, 10:46

Software::Distributionen::BSD::OpenBSD

OpenBSD 6.1 mit zahlreichen Neuerungen vorgestellt

OpenBSD ist in Version 6.1 erschienen. Die Änderungen gegenüber OpenBSD 6.0, das im September des vergangenen Jahres erschienen ist, füllen eine längere Seite und umfassen unter anderem Verbesserungen bei der Hardwareunterstützung, der Virtualisierung, der Sicherheit und zahlreichen Bereichen der Distribution.

Puffy, das OpenBSD-Maskottchen

openbsd.org

Puffy, das OpenBSD-Maskottchen

Über sieben Monate nach der letzten stabilen Version steht mit OpenBSD 6.1 eine neue Version des freien Betriebssystems bereit. Die Änderungen gegenüber der letzten Version 6.0 sind wie immer zahlreich und betreffen viele Bereiche des Systems. Die Hardware-Unterstützung wurde weiter ausgebaut und erheblich verbessert. Neu hinzugekommen ist die ARM-Architektur arm64, die laut Aussage der Entwickler nun vollständig unterstützt wird. Damit lässt sich OpenBSD erstmals auch auf einem Raspberry Pi 3 oder Pine64 installieren. Die ARMv7-Architektur wurde massiv erweitert und nutzt ab sofort das Embedded ABI (EABI). Zudem wurde die Plattform um zahlreiche neue Hardware erweitert. Die loongson-Plattform unterstützt ferner Loongson 3A CPUs und RS780E-Chipsätze.

Entfernt wurde hingegen aus der aktuellen Version der Distribution die Unterstützung von armish, zaurus und sparc. Bei der letzteren Plattform handelt es sich allerdings nicht um die komplette Plattform aus dem Hause Sun, sondern lediglich um die 32-Bit-Prozessorfamilie. Die aktuelle Hardware wird weiterhin innerhalb der sparc64-Plattform unterstützt.

Die Hardware-Unterstützung innerhalb der Distribution wurde weiter ausgebaut und erheblich verbessert. So wurden dem System unter anderem neue Treiber für diverse IoT-Geräte und Sensoren hinzugefügt. Neu sind ebenfalls Treiber und Erweiterungen für Designware GMAC 10/100/1000-, RTL8153 USB 3.0- und X550-Netzwerkkarten. Systeme, die auf einen Device-Tree aufsetzen, könne zudem auf einen neuen Framebuffer-Treiber zugreifen. Weitere Neuerungen stellen Gerätetreiber für Allwinner A1X/A20 MMC/SD/SDIO-Kontroller, Wacom USB-Tablets, LUNA-88K HD647180X I/O-Prozessoren und Atmel maXTouch.

Hinzu kommen zahlreiche Neuerungen bei der Unterstützung von virtuellen Maschinen. vmm (Virtual Machine Monitor) und vmd (Virtual Machine Daemon) wurden weiter verbessert und unterstützen unter anderem besser Linux-Gastsysteme sowie die amd64- und i386-Plattformen. Die Interruptbehandlung der Erweiterungen wurde verbessert und die Notwendigkeit von VMX entfernt. Zudem werden ab sofort auch virtuelle Maschinen mit mehr als 2 GB RAM bedient.

Weitere Neuerungen von OpenBSD 6.1 umfassen Verbesserungen des Netzwerkstacks, der entschlackt wurde und mit weniger Sperren auskommt. Die Abarbeitung der Interrupts wurde innerhalb des Netzwerks zudem verbessert. Weiterhin haben die Entwickler dem System ein Pseudo-Switch-Gerät zusammen mit korrespondierenden Anwendungen switchd und switchctl hinzugefügt. Vxlan unterstützt einen Multipoint-to-multipoint-Modus und ping sowie ping6 nutzen dieselbe Datei und die gleiche Engine. Beim Wireless-Stack wurden zahlreiche Treiber verbessert, darunter auch der ral-Treiber, der nun auch Ralink RT3900E (RT5390, RT3292) unterstützt.

Um die Sicherheit weiter zu verbessern, ist in der aktuellen Version »W^X« (Write XOR Execute) standardmäßig auch für OCTEON Plus aktiviert. Alle Bibliotheken und Anwendungen nutzen ab sofort das RELRO-Design (»read-only after relocation«), das unter anderem einen besseren Schutz von Daten verspricht. Route6d wurde um diverse Rechte beschnitten und syslogd kann auch ankommende TLS-Verbindungen auf ihre Gültigkeit überprüfen. Zudem haben die Entwickler die DHCP-Funktionalität verbessert und dem System mit dem xenodm einen auf xdm aufbauenden Manager hinzugefügt.

Eine weitere große Änderung der neuen Version stellt wie immer die Aktualisierung der bestehenden Ports-Pakete dar. Für die x86_64-Architektur bietet die neue Version über 9700 Pakete und für i386 fast genauso viele. Die Highlights der Ports-Sammlung umfassen Gnome 3.22.2, KDE 3.5.10 und 4.14.3, Xfce 4.12, LibreOffice 5.2.4.2, Mozilla Firefox 52.0.2esr und 52.0.2, Mozilla Thunderbird 45.8.0, Chromium 57.0.2987.133, Gimp 2.8.18, Vim 8.0.0388 sowie Emacs 21.4 und 25.1. Bei Serveranwendungen bringt die Distribution unter anderem MariaDB 10.0.30, PostgreSQL 9.6.2, SQLite3 3.17.0, Postfix 3.2.0 und 3.3-20170218, Sendmail 8.15.2 sowie OpenLDAP 2.3.43 und 2.4.44.

Eine Liste aller Änderungen kann der Informationsseite und dem Änderungslog entnommen werden. OpenBSD 6.1 ist als CD-Abbild auf verschiedenen Spiegelservern erhältlich. Das System ist für zahlreiche Architekturen, darunter x86 und x86_64, ARM sowie Sparc64 verfügbar.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 14 || Alle anzeigen )
Re[8]: OpenBSD 6.1 (blablabla233, So, 16. April 2017)
Re[7]: OpenBSD 6.1 (blablabla233, So, 16. April 2017)
Re[4]: OpenBSD 6.1 (blablabla233, So, 16. April 2017)
Re[7]: OpenBSD 6.1 (holgerw, Do, 13. April 2017)
Re[6]: OpenBSD 6.1 (holgerw, Do, 13. April 2017)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung