Login
Newsletter
Werbung

Mo, 24. April 2017, 13:34

Software::Distributionen::Ubuntu

Ubuntu 17.10 soll »Artful Aardvark« heißen

Ubuntu 17.10 »Artful Aardvark« wird im Oktober die nächste Version von Ubuntu nach 17.04 »Zesty Zapus«. Eine Ankündigung durch Mark Shuttleworth erfolgte jedoch bisher nicht.

Canonical

Viel wurde in den letzten Wochen geschrieben, nachdem die weitere Entwicklung von Unity, Ubuntu Touch und Mir - zumindest von offizieller Seite - eingestellt wurde. Trotz aller Verwerfungen konnte Ubuntu 17.04 aber noch vor Ostern planmäßig veröffentlicht werden. Es war wohl die letzte Version mit Unity als Standard-Desktop. Wer allerdings Unity noch länger nutzen will, kann bei Ubuntu 16.04 LTS bleiben, das noch bis 2021 unterstützt wird. Bis dahin könnte sich längst ein Gemeinschaftsprojekt zur weiteren Pflege von Unity (Version 7 oder 8 oder auch beide) gebildet haben. Aber das ist noch offen.

Weitgehend fest steht, dass die im Oktober kommende nächste Version von Ubuntu Gnome als Standard-Desktop enthalten wird. Andere Desktops werden wie immer als Gemeinschaftsprojekte verfügbar sein. Was noch fehlte, war der Name für Ubuntu 17.10, dessen Entwicklung bereits begonnen hat. Wie sich jetzt herausstellte, wird der neue Name »Artful Aardvark« lauten. Erstmals seit etlichen Jahren wurde der Name nicht von Ubuntu-Gründer Mark Shuttleworth verkündet. Somit steht die traditionelle humorige Begründung des Namens noch aus. Als Ersatz kann die Mail von Adam Conrad an die Entwickler-Mailingliste dienen, die schon am 13. April den Namensteil »Aardvark« erwähnte.

Aktuell ist der neue Name daher nur in der Zusammenarbeitsplattform Launchpad zu finden. Dieser ist auch zu entnehmen, dass die Paketbasis von »Artful Aardvark« auf Debian 9 »Stretch« beruhen wird. Der Namensteil »Aardvark« bezieht sich auf das Erdferkel, ein im südlichen Afrika und nur dort verbreitet lebendes Säugetier. Tiere mit (süd)afrikanischer Herkunft waren schon mehrmals Namensgeber für Ubuntu-Versionen, wobei sicher auch die südafrikanische Herkunft von Mark Shuttleworth eine Rolle spielte. Das Erdferkel, von dem es nur eine einzige Art gibt, ist trotz seines gewöhnlich wirkenden Namens einzigartig, denn es ist mit keinem anderen noch lebenden Säugetier näher verwandt.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 3 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung