Login
Newsletter
Werbung

Mi, 26. April 2017, 08:03

Software::Distributionen

SystemRescueCd 5.0.0 freigegeben

SystemRescueCD, eine auf Systemrettung spezialisierte Distribution für Administratoren, ist in Version 5.0.0 mit diversen Aktualisierungen veröffentlicht worden. SystemRescueCD basiert auf Gentoo und enthält viele Werkzeuge, um ein System nach einem Absturz wieder herzustellen oder wenigstens die auf dem Rechner befindlichen Daten zu retten. Neu in der aktuellen Version sind unter anderem Aktualisierungen des Kernels und des Hauptsystems.

SystemRescueCd (Version 4.9.0)

Mirko Lindner

SystemRescueCd (Version 4.9.0)

Das in Frankreich gestartete Projekt SystemRescueCd stellt eine Live-CD dar, die sich direkt von einer CD starten lässt, und die der Rettung von Daten und Systemen dient. Das System ist darauf ausgelegt, einen einfachen Weg, administrative Aufgaben bereitzustellen und beinhaltet zahlreiche Werkzeuge für die gängigsten Rettungsaufgaben. Die SystemRescueCD versetzt deshalb Anwender im Idealfall in die Lage, die Daten eines beschädigten Systems zu sichern, Dateisysteme von Fehlern und Festplatten von Fehlern oder unerwünschter Software zu befreien. Dazu werden alle wichtigsten Dateisysteme, einschließlich diverser Netzwerksysteme, unterstützt. Weiterhin ist es möglich, Systeme auf Rootkits zu überprüfen und Daten sicher zu löschen.

SystemRescueCd 5.0.0 kommt knapp ein halbes Jahr nach der letzten Hauptversion und bringt diverse Neuerungen und Verbesserungen. Eine der wichtigeren ist die Aktualisierung des Kernels, der nun die Versionsnummer 4.9.24 trägt. Die noch in der letzten Version angebotenen alternativen Varianten des Kernels sind nun entfernt worden. Als Grund werden Platzersparnisse genannt. So konnte durch den Schnitt dun diverse Optimierungen die Größe des aktuellen Abbildes von ehemals  566MB (SystemRescueCd 4.9.6) auf 484MB gesenkt werden. Weiterhin wurde in der neuen Version der GCC auf die Version 5.4.0 aktualisiert.

SystemRescueCD 5.0.0 kann ab sofort als ISO-Image von Sourceforge oder diversen anderen Spiegel-Servern heruntergeladen werden. Das einheitliche Abbild ist auf 32- und 64-Bit-x86-Systemen nutzbar und kann sowohl auf einer CD als auch auf einem USB-Stick installiert werden. Die Wahl des zu startenden Systems erfolgt direkt beim Start des Mediums. Eine Bedienungsanleitung liefert eine sehr ausführliche Dokumentation auf der Seite des Projektes.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung