Login
Newsletter
Werbung

Do, 18. Mai 2017, 13:10

Software::Android

Android unterstützt Programmiersprache Kotlin

Google hat Unterstützung für die Java-kompatible Programmiersprache Kotlin in Android Studio eingebaut. Damit können Apps künftig auch in Kotlin oder einem Mix aus Kotlin- und Java-Code geschrieben werden. Kotlin selbst soll an eine unabhängige Stiftung übergeben werden.

android.com

Google hat angekündigt, dass Android ab sofort die Programmiersprache Kotlin unterstützt. Kotlin läuft unter der Java Virtual Machine (JVM) und damit überall, wo eine JVM verfügbar ist. Ein Compiler ist frei verfügbar. Neben IntelliJ IDEA, das schon in Version 15 Kotlin unterstützte, sind auch Android Studio und Eclipse als Entwicklungsumgebungen einsetzbar, oder auch einfach die Kommandozeile.

Eine Besonderheit von Kotlin ist, dass Programme auch als Skripte verwendet werden können. Das bedeutet, dass sie nicht kompiliert werden müssen, sondern vom »Compiler« auch interpretiert werden können. Zusätzlich bietet Kotlin eine interaktive Kommandozeile, an der man Kotlin-Ausdrücke evaluieren kann.

Die Sprache ist nach Ansicht des Android-Teams brillant entworfen. Sie stammt ursprünglich von Jetbrains, den Entwicklern der freien Entwicklungsumgebung IntelliJ IDEA für Java, Grails und einige andere Programmiersprachen. Kotlin versteht sich als pragmatische Alternative zu Java. Sie weist objektorientierte und funktionale Elemente auf. Besonderen Wert wurde allerdings darauf gelegt, dass sie pragmatisch ist. Sie soll interoperabel, sicher, klar und gut von vorhandenen Werkzeugen unterstützt sein. Das gesamte System steht unter der freien Apache 2.0-Lizenz. Es wird von Jetbrains selbst und Unternehmen wie Expedia, Flipboard, Pinterest, Square und anderen bereits eingesetzt.

Google hat Kotlin nun in Android Studio 3.0 integriert, so dass sich nun leicht Apps mit der neuen Programmiersprache schreiben lassen. Darüber hinaus gibt Google eine Kooperation mit Jetbrains bekannt, die das Ziel hat, Kotlin in eine gemeinnützige Stiftung zu überführen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 18 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung