Login
Newsletter
Werbung

Do, 1. Juni 2017, 12:45

Software::Entwicklung

Java 9 auf September verschoben

Die Freigabe von Java 9 wird vom 27. Juli um acht Wochen auf den 21. September 2017 verschoben. In dieser zusätzlichen Zeit sollen Änderungen an dem neuen Modulsystem Jigsaw vorgenommen werden, die zwar klein sind, aber die Bedenken der zuständigen Expertengruppe ausräumen sollen.

Oracle

Schon im Verlauf der bereits langen Entwicklung von Java 9 war es zu Verzögerungen gekommen. Der Hauptgrund dafür war die Modularisierung der Sprache, Projekt Jigsaw genannt, die zum einen das JDK selbst in Module zerlegen, zum anderen für Anwendungen ein stark verbessertes natives Modulsystem bereitstellen soll. Jigsaw wird als JSR 376 von der Gemeinschaft entwickelt. Bereits zweimal hatte die zuständige Expertengruppe einen bestehenden Entwurf abgelehnt und eine nochmalige Überarbeitung der Spezifikation erzwungen. Im Mai stand nach einer öffentlichen Review-Phase von einem Monat Dauer eine erneute abschließende Abstimmung an. Bei einer Annahme des Entwurfs durch die Expertengruppe wäre der Weg frei gewesen für die endgültige Integration in Java 9. Doch es sollte anders kommen. In der am 8. Mai beendeten Abstimmung verwarf eine knappe Mehrheit den Entwurf. Damit ist nach den Regeln des Java Community Process eine erneute Überarbeitung der Spezifikation erforderlich. Wird diese nicht binnen 30 Tagen vorgelegt, ist JSR 376 gestorben. Gleiches droht der Spezifikation, wenn sie bei der nächsten Abstimmung wieder durchfallen sollte.

Mark Reinhold, der Chef der Entwicklungsabteilung der Java Standard Edition bei Oracle und der Verantwortliche für JSR 376, musste nun reagieren. Wie er auf der Mailingliste schreibt, führte er eine Reihe von Telefonkonferenzen mit den Mitgliedern der Expertengruppe. Dabei wurde eine Übereinkunft erzielt, die JSR für eine Mehrheit innerhalb der Gruppe tragbar machen soll. Damit einher geht eine Verschiebung des Freigabetermins von Java 9 um acht Wochen. Statt am 27. Juli soll OpenJDK 9 am 21. September 2017 erscheinen. Ob das die letzte Verschiebung war, bleibt abzuwarten. Damit wurde jedenfalls zumindest zum Teil der Forderung diverser Mitglieder der JSR 376-Expertengruppe entsprochen, Java 9 zu verschieben, um die zahlreichen nach ihrer Ansicht kritischen Defizite von Jigsaw zu beheben.

Laut Reinhold wird es in den kommenden zwei Monaten nicht mehr zu umwälzenden Änderungen kommen, sondern es werden kleine Anpassungen vorgenommen, um einige Mitglieder der Expertengruppe umzustimmen. Eine davon wird die Klarstellung des Algorithmus zur Namensauflösung des neuen Modulsystems sein. Die Arbeit daran soll bereits begonnen haben. Eine weitere Änderung besteht im Hinzufügen einer Methode von nur fünf Zeilen zur Programmierschnittstelle des Modulsystems. Daneben sollen weitere Klarstellungen an JSR 376 und JSR 379 vorgenommen werden. Schon zuvor hatte Reinhold eingeräumt, dass JSR 376 nicht perfekt sei und zum jetzigen Zeitpunkt nicht alle Modularisierungsprobleme der Welt lösen könne. Doch es sei gut genug, um es mit Java 9 zu publizieren und dann iterativ zu verbessern. Wenn es bis zum 6. Juni keine wesentlichen Einwände gibt, gilt der neue Zeitplan als angenommen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung