Login
Newsletter
Werbung

Thema: Elixir Cross Referencer für den Linux-Kernel vorgestellt

9 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
1
Von RalfS am Do, 15. Juni 2017 um 11:06 #

Auch dieser Behelf ersetzt aus meiner Sicht immer noch nicht die dringend benötigte API-Dokumentation. Denn diese beinhaltet ja die für den Anwender unabdingbare Informationen wie:
* Angedachte Intention bei Funktionen.
* Besonderheiten beim Einsatz (Annahmen über bestimmte Zustände, wo nicht,...)
* Datenrichtung der Parameter.
* Bedeutung der Parameter. Worauf bezieht sich z.B. eine match-Zeichenkette bzw. wo ist ihr Gegenstück?
* Strukturkomponenten: genaue Bedeutung.
* Erläuterung der Rückgabewerte.

1
Von tbol.inq am Do, 15. Juni 2017 um 12:37 #

Ich habe den Artikel jetzt 2 mal gelesen und verstehe immer noch nicht was dieses Programm macht außer Indizes über ein Git-Repo zu bringen. Was macht dieses Programm und wofür kann man es gebrauchen?

  • 1
    Von Pommierer am Fr, 16. Juni 2017 um 09:35 #

    Das Programm erlaubt die komfortable Suche nach Bezeichnern in Programmen (z.B. verwendeten Funktionen) durch einfaches Anklicken in einer Quelltext-Ansicht. Das ist unter anderem hilfreich, wenn man den Programmfluss über mehrere mehrere Funktionsaufrufe hinweg nachvollziehen möchte, die ggf. in verschiedenen Dateien definiert sind.

1
Von kamome umidori am Do, 15. Juni 2017 um 16:31 #

Mein nächstes Programm nenne ich „Python“ – geschrieben natürlich in „Elixir“.

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung