Login
Newsletter
Werbung

So, 18. Juni 2017, 09:30

Software::Büro

E-Book-Verwaltung Calibre 3.0 mit neuem Content-Server

Calibre-Hauptentwickler Kovid Goyal hat den freien E-Book-Manager in der Version 3.0 veröffentlicht. Mit Hilfe der Calibre-Software lassen sich E-Books nicht nur in Bibliotheken organisieren, sondern auch lesen, editieren, auf E-Book-Reader übertragen und in andere Formate umwandeln.

Calibre 3.0 erhielt einen komplett neu entwickelten Content-Server

Calibre-Projekt

Calibre 3.0 erhielt einen komplett neu entwickelten Content-Server

Calibre 3.0 trumpft mit einem neuen, von Grund auf überarbeiteten Content-Server auf. Einmal online gebracht, können Leser von überall, wo ein Internetzugang verfügbar ist, auf ihre digitale Bibliothek zugreifen, den Bestand beäugeln und einzelne Bücher herunterladen oder lesen. Calibre 3 unterstützt Geräte mit hochauflösenden Retina-Displays. Diese Funktionalität wurde gemäß Goyal stark nachgefragt. Nutzer können zwischen verschiedenen Icon-Themes wählen und Calibre so ohne viel Aufwand ihrem Geschmack anpassen. Das Standard-Theme wurde im letzten Jahr anlässlich des zehnten Jahrestags der freien E-Book-Verwaltung überarbeitet und so die Qual der Wahl etwas erhöht. Gewohnheitstiere können nichtsdestotrotz das alte Theme beibehalten. Ab sofort ist es möglich, mit Calibre elektronische Bücher in das Microsoft DOCX-Format und zurück konvertieren.

Nutzer, die auf Calibre 3.0 aktualisieren, können wegen des neu implementierten Content-Servers in Gefahr laufen, dass Erweiterungen von Drittanbietern nicht mehr reibungslos funktionieren. Die Entwickler versuchten aber, die Abwärtskompatibilität zu gewährleisten. Anwender sollten zudem vermeiden, bei laufendem Content-Server eine andere Calibre-Anwendung (laut Ankündigung nur .exe-Dateien) auf dem gleichen Rechner zu starten, die den Datenbestand verändern und so zu Inkonsistenzen führen kann. Unter Linux werden keine Qt-Theme- und Style-Plugins mehr verwendet, weil sie Abstürze verursachen können. Dadurch ist es möglich, dass Calibre etwas anders als gewohnt ausschaut.

Calibre wird unter der GPL 3.0 veröffentlicht. Die Software ist größtenteils in Python implementiert worden und unter Linux, Mac OS X und Windows lauffähig. Die aktuelle Version 3.0 kann von der Projektwebseite heruntergeladen werden.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 6 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[3]: DRM (Atalanttore, Fr, 7. Juli 2017)
Re[3]: DRM (Pschikologe, Di, 20. Juni 2017)
Geil (joo, Mo, 19. Juni 2017)
Re[2]: DRM (Pete351, So, 18. Juni 2017)
Re: DRM (Pschikologe, So, 18. Juni 2017)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung