Login
Newsletter
Werbung

Mo, 26. Juni 2017, 10:33

Hardware::Platinencomputer

Raspbian für x86 vorgestellt

Die Raspberry Pi Foundation hat eine neue Version der Debian-basierten Distribution für den Minirechenr »Raspberry Pi« veröffentlicht. Eine der wichtigsten Neuerungen dürfte dabei die Freigabe einer stabilen Variante für die x86-Plattform sein.

Raspbian für x86

Mirko Lindner

Raspbian für x86

Für den Raspberry Pi sind gleich mehrere Betriebssysteme verfügbar, wobei Linux bereits seit der Vorstellung des Minirechners eine besondere Rolle spielt. Grund dafür ist unter anderem »Raspbian« - eine hauseigene Distribution, die eine leichten Zugriff auf die Hardware und die Funktionen der Minisysteme gewährt.

Das auf Debian 8 »Jessie« aufbauende Produkt erlaubt dem Anwender allerdings nicht nur, einen Raspberry Pi zu starten und zu steuern, sondern auch ihr auch als ein reguläres System zu benutzen. Als grafische Oberfläche wird eine modifizierte Version von LXDE unter dem Namen »PIXEL« (Pi Improved Xwindows Environment, Lightweight) genutzt. Das System kann auf SD-Karten installiert werden und ist weitgehend vorkonfiguriert, weshalb Anwender laut Aussage der Raspberry Pi Foundation bereits seit geraumer Zeit nach einer Version für die x86-Architektur nachfragen.

Diesem Wunsch ging die Organisation Ende des vergangenen Jahres nach und stellte eine experimentelle Version von Raspbian für x86 vor. Der Zuspruch überraschte allerdings sogar die mittlerweile an den Erfolg ihrer Vorhaben gewöhnte Raspberry Pi Foundation. Laut Aussage von Simon Long blieb der Organisation deshalb nichts anderes übrig, als Raspbian für die x86-Plattform offiziell zu unterstützen.

Fotostrecke: 6 Bilder

Raspbian für x86
Raspbian für x86 - Start des Systems
Raspbian für x86 - Konfiguration
Raspbian für x86 - Desktopnutzung
Raspbian für x86 - Scratch 2.0
Mit der nun erfolgten Aktualisierung der Distribution hat das Team neben diversen Softwareupdates und der Anbindung von Thonny und Scratch 2.0, vor allem mit der Freigabe einer offiziellen Veröffentlichung von Raspbian für x86 für Freude unter den Nutzern gesorgt. Laut einem Eintrag im Blog des Projekts soll es sich dabei keinesfalls um eine einmalige Aktion handeln. Vielmehr wird das Team künftig versuchen, alle Versionen zeitgleich für beide Plattformen herauszugeben.

Im Gegensatz zu der experimentellen Freigabe vom Vorjahr kann die aktuelle Version von Raspbian für die x86-Architektur nicht nur von einem USB-Stick gestartet, sondern auch auf einer Festplatte mittels der offiziellen Debian-Werkzeuge installiert werden. Nutzer des Systems sollten allerdings bei der Installation einen Backup ihrer Daten durchführen, da für eine korrekte Funktionsweise der Installation keine Garantie übernommen werden kann. Denn auch wenn Raspbian nun auch auf einem x86-System installiert werden kann, ist das primäre Einsatzziel des Produktes immer noch der Raspberry Pi.

Werbung
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung