Login
Newsletter
Werbung

Mi, 28. Juni 2017, 17:17

Software::Entwicklung

Eclipse Oxygen freigegeben

Die Eclipse Foundation hat die neue Version »Oxygen« in einer gleichzeitigen Veröffentlichung der Entwicklungsumgebung und vieler einzelner Projekte freigegeben. Die neue Ausgabe enthält zahlreiche Verbesserungen in allen Komponenten.

Einmal jährlich koordinieren die Entwickler des freien Frameworks Eclipse ihre Arbeit mit zahlreichen weiteren Projekten, um gemeinsam eine neue Version herauszugeben, in der alle Komponenten aufeinander abgestimmt sind. Auch im zwölften Jahr umfasst die koordinierte Veröffentlichung wieder nahezu alle wichtigen Projekte. Nach Angaben der Eclipse Foundation besteht Eclipse Oxygen aus 71 Mio. Codezeilen von 83 Projekten mit Beiträgen von 664 Entwicklern, davon 287 mit Eclipse direkt verbundenen. Das sind zwei Mio. Zeilen Code mehr als im letzten Jahr, aber ein Projekt und etliche Entwickler weniger.

Die veröffentlichten Projekte bringen zahlreiche Erweiterungen und Verbesserungen mit, von denen nur einige wenige genannt werden können. Eclipse Oxygen (4.7) enthält einen neuen generischen Editor, der erweitert werden kann, um verschiedene Typen von Dateien spezifisch zu bearbeiten. Eine solche Erweiterung sorgt dafür, dass man Diff- und Patch-Dateien mit Syntaxhervorhebung editieren kann. Die Entwicklungsumgebung kann nun auch Bilddateien mit dem eingebauten Webbrowser selbst darstellen, statt ein externes Programm zu bemühen.

Fotostrecke: 3 Bilder

Eclipse Oxygen: Diff-Editor
Eclipse Oxygen: Anzeige eines Bildes
Eclipse Oxygen: Flacher Dialogstil
Beim Vergleichen von Dateien lässt sich jetzt vertauschen, welche Datei auf welcher Seite dargestellt wird. Beim Debuggen lässt sich, wenn nötig, eine Gruppe von Programmen gemeinsam starten. Daneben wurden viele weitere Details verbessert. Auch an der Optik wurde gefeilt: Das Standard-Aussehen von Dialogen ist nun flach und etwas vereinfacht. CSS-Definitionen für Einstellungen können jetzt Pseudo-Selektoren verwenden, was das unter anderem dunkle Theme konsistenter und besser benutzbar machen soll. Ränder wurden verkleinert, wodurch der Bildschirmplatz besser genutzt werden kann, und viele Icons erhielten eine höhere Auflösung.

Da Java 9 nun endgültig erst im September erscheinen wird, lässt sich Eclipse Oxygen aktuell nur mit speziellen Optionen unter Java 9 starten, und Unterstützung für die Entwicklung mit Java 9 ist momentan nur als Plugin verfügbar, das man nachladen muss. Auch ohne dieses Plugin bringen die Java-Entwicklungswerkzeuge allerdings zahlreiche Verbesserungen. Auch die C/C++-Entwicklungswerkzeuge, die in Version 9.3.0 veröffentlicht wurden, bringen zahlreiche Verbesserungen mit, darunter Unterstützung für den C++14-Standard und C++ für den Arduino.

Die Oxygen-Veröffentlichung steht ab sofort unter eclipse.org zur Verfügung. Es wurden zwölf Download-Pakete mit unterschiedlichem Umfang geschaffen, die jeweils auf bestimmte Anforderungen abgestimmt sind. Sie beruhen alle auf derselben Basis, sind aber mit einer unterschiedlichen Auswahl vorinstallierter Plugins bestückt. Jede Installation kann mit weiteren Plugins beliebig erweitert werden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung