Login
Newsletter
Werbung

Fr, 30. Juni 2017, 10:11

Software::Distributionen

FreeDOS mit 23: Gesund und munter

Jim Hall, der Gründer von FreeDOS, berichtet anlässlich des 23. Geburtstages über das immer noch aktiv entwickelte FreeDOS, das mittlerweile die Lebensspanne von MS-DOS übertroffen hat.

freedos.org

Wie Jim Hall auf Opensource.com schreibt, war er Anfang 1990 ein DOS-Power-User und von MS Windows 3.1 alles andere als begeistert. Als Microsoft 1994 MS-DOS abkündigte, ergriff Hall die Initiative und startete die Entwicklung eines MS-DOS-kompatiblen freien DOS. Es sollte zwölf Jahre dauern, bis endlich FreeDOS 1.0 fertig war, benutzbare Versionen von FreeDOS gab es jedoch schon viel früher (es gab Alphaversionen seit September 1994 und Betaversionen ab März 1998). 2014 konnte dann gar der zwanzigste Geburtstag von FreeDOS gefeiert werden - zu diesem Zeitpunkt bestand FreeDOS bereits länger als MS-DOS, das seit 2000 tot war und somit 19 Jahre alt wurde.

FreeDOS, seit Ende letzten Jahres bei Version 1.2, erfreut sich weiter aktiver Entwicklung, die zu neuer Funktionalität und Erweiterungen führt. Schon lange ist FreeDOS für die Software-Entwicklung nutzbar. Während MS-DOS außer einem gammeligen BASIC-Interpreter und einem unglaublich ranzigen Editor keine Entwicklungswerkzeuge mitbrachte, stehen FreeDOS-Entwicklern Compiler und Interpreter für C, C++, Assembler, Pascal, Perl und etliche andere Sprachen zur Verfügung.

MS-DOS verfügte über keine eingebaute Netzwerkfähigkeit und deren Nachrüstung war eine Qual, insbesondere für TCP/IP. FreeDOS unterstützt TCP/IP direkt und enthält auch Netzwerkwerkzeuge wie wget und curl sowie Webbrowser wie Dillo und Lynx.

Viele Leute nutzen FreeDOS auch einfach, um klassische DOS-Spiele zu spielen. Denn alte Spiele müssen noch lange nicht langweilig sein. Laut Hall gab es zahlreiche tolle Spiele für DOS. Andere betreiben mit FreeDOS nach wie vor ihre alten Unternehmensanwendungen, während andere eingebettete Systeme damit entwickeln, die mit 1 MB RAM oder weniger auskommen.

Da so viele Leute FreeDOS zum Spielen benutzen, enthält die FreeDOS-Distribution nun eine Vielzahl von DOS-Spielen. Eine Auswahl davon sind FreeDOOM, Kiloblaster und der Flugsimulator Vertigo. FreeDOS verfügt über eine aktive Entwicklergemeinschaft und alle Interessierten sind eingeladen, mitzumachen. Dass die nächste Version von FreeDOS erscheinen wird und kein Ende abzusehen ist, darf als sicher gelten.

Werbung
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung