Login
Newsletter
Werbung

Fr, 30. Juni 2017, 12:35

Gemeinschaft::Organisationen

Apache-Jahresbericht 2017

Die Apache Software Foundation (ASF) hat ihren Jahresbericht für ihr Geschäftsjahr 2017 vorgelegt, das am 30. April endete. Der Bericht gibt nicht nur über die finanzielle Situation der Open Source-Organisation Auskunft.

Apache Software Foundation

Die Apache Software Foundation (ASF) wächst stetig weiter. Sie beherbergt über 350 Open-Source-Projekte, die alle unter der freien Apache-Lizenz 2.0 stehen. In dieser Zahl sind die Unterprojekte der rund 180 Toplevel-Projekte sowie die rund 60 neuen Projekte im Inkubator enthalten.

Das Geschäftsjahr 2017 der ASF lief von Mai 2016 bis April 2017. Die Organisation hat jetzt ihren Bericht dazu vorgelegt, der als PDF-Datei zur Verfügung steht. Der Bericht enthält Beiträge des Vorsitzenden Brett Porter, des Präsidenten Sam Ruby, des Kassenwarts Ulrich Stärk und den Bereichsleitern für Spendenkampagnen und Infrastruktur. Wie Brett Porter berichtet, wurden 64 neue Mitglieder in die ASF gewählt, die jetzt 684 Mitglieder hat. Das Jahr 2016 brachte viele Änderungen, auch personelle Änderungen im Vorstand. Wachstum in allen Bereichen prägt die ASF, die darauf reagieren muss, um den Projekten eine reibungslose Arbeit zu gewährleisten. Daher ist es nun ein Ziel, mehr Spendengelder einzuwerben.

Der neugewählte Präsident Sam Ruby erklärt, dass aufgrund des Wachstums der ASF jetzt jeder Bereich durch professionelle Mitarbeiter unterstützt wird, die allerdings unter der Leitung der weiterhin ehrenamtlich tätigen Vorstandsmitglieder stehen. Diese Mitarbeiter zehren an den finanziellen Reserven, von denen die ASF zwar reichlich hat, aber die es dennoch wieder aufzufüllen gilt. Sponsoren werden nun auch außerhalb der traditionellen IT-Branche gesucht, denn Unternehmen, die von Apache-Software profitieren, gibt es überall.

Bei geplanten Ausgaben von 1,088 Mio. USD-Dollar im Geschäftsjahr 2017, die wohl etwas unterschritten werden, verfügt die ASF noch über mehr als 2,1 Mio. USD an Mitteln. Der größte Teil der Einnahmen kommt von den Sponsoren, die regelmäßige Zahlungen leisten: Sieben Platin-Sponsoren (Cloudera, Facebook, Google, LeaseWeb, Microsoft, Pivotal und Yahoo), neun Gold-, 14 Silber-, 21 Bronze- und 11 Infrastruktur-Sponsoren.

Die ASF versucht bei den Diensten, die den Mitgliedern zur Verfügung gestellt werden, zu sparen, obwohl weitere Dienste wie GitBox hinzukamen. Möglich wird das, indem die Dienste in die Cloud verlegt werden und eigene Hardware außer Dienst gestellt wird. Zugleich wurden die Buildbots und Jenkins-Build-Farmen erweitert.

Einige Statistiken aus dem Bericht sind: 35 Mio. Seitenaufrufe von apache.org, über 214.000 Commits, die 65 Mio. Codezeilen betrafen, von über 3.300 Beitragenden im letzten Jahr und über 2 Mio. E-Mails auf den Mailinglisten. Die Apache-Projekte verfügen über 150 Mio. Zeilen Code, davon 100 Mio. funktionaler Code (keine Kommentare und ähnliches), dessen Entwicklung 65.000 Personenjahre erforderte und dessen Wert auf 7 Mrd. USD geschätzt wird.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung