Login
Newsletter
Werbung

Mi, 5. Juli 2017, 08:29

Software::Kommunikation

Kube 0.3.1 veröffentlicht

Mit Kube 0.3.1 veröffentlicht KDE-Entwickler Christian Mollekopf die zweite Version des noch jungen E-Mail-Clients.

Kube 0.3.1

KDE

Kube 0.3.1

Kube wurde auf der FOSDEM 2017 erstmals einem größeren Publikum vorgestellt und erfuhr kurz darauf seine erste Veröffentlichung mit der Versionsnummer 0.1.0. Ende 2015 hatte Mollekopfs Mitstreiter Michael Bohlender bereits von einem Treffen der KDE-PIM-Entwickler berichtet, auf dem man sich fragte, wie denn moderne PIM-Anwendungen auf der Basis von QtQuick ausschauen würden. Das waren die Anfänge von Kube, das mit Akonadi-Next und einem Maildir-Backend als Basis sowie einer mit QtQuick Controls erstellten Nutzeroberfläche aufwartet. Bereits zu diesem Zeitpunkt zeigten auch Mitglieder von KDEs Visual Design Group (VDG) Interesse an dem Projekt.

Laut Beschreibung auf der Projekt-Webseite will Kube ein Moderner Client für Kommunikation und Zusammenarbeit sein, der, mit QtQuick gebaut, auf einem leistungsfähigen Kern ohne großen Ressourcenverbrauch aufsetzt. Er soll on- wie offline Zugang zu E-Mail, Kontakten, Kalendern, Aufgaben und Notizen ermöglichen. Das entspricht einer modernen Ausgabe von KDEs Kontact-Suite.

Kube 0.3.1 ist laut Aussage von Mollekopf in der Ankündigung noch nicht in der Nähe von Alltagstauglichkeit, er nutze es aber bereits für die meisten seiner E-Mail-Belange. Der Client bietet derzeit einen einfachen Composer mit viel Potenzial sowie die Möglichkeit, verschlüsselte und signierte Mails zu lesen. Dazu kommt ein Adressbuch auf der Basis von CardDAV. Das Aussehen wurde seit der ersten Veröffentlichung im März aufgeräumt. Ein eigenes Icon-Theme soll garantieren, dass das Aussehen von Kube über verschiedene Plattformen hinweg einheitlich wirkt.

Derzeit funktioniert der Versand nur als einfacher Text. Passwörter werden ebenfalls noch im Klartext gespeichert. Die Qualität des Scrollens hängt noch stark vom Eingabegerät ab, was vermutlich ein hoffentlich mit Qt 5.9 beseitigter Fehler ist. Zudem fehlt noch ein Upgrade-Pfad, sodass neue Versionen noch manuell aktualisiert werden müssen. An der Entwicklungsfront ist der Umstieg auf QtQuickControls2 vollzogen, es fehlen lediglich Kleinigkeiten, die von Qt 5.9 abhängen. Die Entwickler betrachten die Codebasis als an einem Punkt, an dem sie sich verfestigen kann, da die größten Probleme dort beseitigt sind. Der Quelltext von Kube 0.3.1 steht auf der Download-Seite des KDE-Projekts bereit.

Werbung
Pro-Linux
Gewinnspiel
Neue Nachrichten
Werbung