Login
Newsletter
Werbung

Thema: Debian GNU/Linux 9.1 und 8.9 freigegeben

16 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
1
Von FF am Mo, 24. Juli 2017 um 11:17 #

Debian kann gerne dort bleiben wo es hingehört: In den unstabilen Scheiterhaufen, wo viele andere Distributionen auch sind wie z.B. openSUSE oder Ubuntu ...

Wenn die Entwickler wenigstens ml die Fehler beheben würden die seit 2015 oder gar noch früher offen sind ... nein, lieber wird sich an den Eiern gekrault und alles schöngeredet!

  • 0
    Von Udo am Mo, 24. Juli 2017 um 11:23 #

    Liste doch mal ein paar Fehler auf, damit jemand verstehen kann wovon du redest.

    • 1
      Von Testral am Mo, 24. Juli 2017 um 11:51 #

      Typisches gelaber von jemanden der keine ahnung hat. Als Server tut sich debian gütlich. Als desktop wäre es mir auch zu veraltet.

      Lasse reden!

      0
      Von Condor am Mo, 24. Juli 2017 um 14:14 #

      So unrecht hat er aber nicht. Der Installer passt nicht zu den jetzigen Gegebenheiten beim Partitionslayout (Stichwort /usr und /var). Systemd kann nicht vernünftig den Shutdown vollziehen da bis zur letzten Sekunde gelogt wird, LP sagt durch die Blume kann man unter gewissen Voraussetzung mit leben - Upps. Das können andere Distris definitiv besser. Weiter geht es mit unvollständiger bzw. defekter Übersetzung Beispiel Seahorse und system-config-printer, Lightdm ist voll die Katastrophe, der ist ja wie Win98 einfach unberechenbar, besonders wenn ein 2. Monitor im Spiel ist. Auch lasse ich nicht gelten das man auf Server verweist. Debian ist das universale Betriebssystem und daher vom Einsatzzweck als Server getrennt zu betrachten.

      So sehr wie ich die Debian Infrastruktur mag, aber was Jessie und Stretch an den Tag legen ist schon eine dicke Nummer für sich.

      0
      Von Kisho am Mo, 24. Juli 2017 um 15:10 #

      Ich glaube, er spielt damit auf z.B. den GNOME Wetterdienst Bug an, der seit Debian8 schon drinnen ist und auch in Debian9 noch existiert. Da wird eine nicht mehr existierende URL aufgerufen, um das Wetter abzufragen. Statt das mit einem Patch, der existiert, zu fixen, wird das einfach so gelassen und so geht z.B. in GNOME bei der Uhr die Wetteranzeige nicht mehr.
      Freilich kann man das selbst fixen ... aber ist schon bisschen mies.
      Man muss dazu aber sagen, dass es so wieso failbydesign ist, eine URL fest in den Code zu packen und nicht mit Config etc. ändern zu lassen. Da ist aber GNOME schuld und der Maintainer von dem DEB Paket, weil sie den Patch nicht rein bringen ...

      Dann sind mit dem Upgrage von 8 auf 9 ein paar Probleme rein gekommen, wenn man zuvor 7 auf 8 geupdatet hatte.
      Da kann aber das Debian Team auch nur bedingt die Schuld zugewiesen bekommen. Wer da z.B. Autologin nutzte, muss die ganzen PAM Configs löschen/überschreiben lassen (nachträglich durch ein reinstall von pam common usw.), weil die beim Upgrade, weil man es vermutlich aus unwissen bestätigt, behalten werden. Da hat sich halt viel geändert. Vollkommen normal. Ich zieh hier schon seit Debian 4 auf jede neue Debian Version mit relativ wenig Problemen um bzw. die Probleme, die auftretten, sind zu erwarten, durch manuelle Änderungen usw. und relativ einfach zu beheben.

      Ich glaube, es gibt nur eine Handvoll Debian Bugs, die tatsächlich Debian und oder der dort verwendeten Software und "gibt kein Patch" zugeschrieben werden können. Davon ist mir nichts kritisches bekannt. Alles sehe ich bei Layer8 ...

    0
    Von billythekid am Mo, 24. Juli 2017 um 18:36 #

    Ich hab bis vor kurzen nur mit Ubuntu 16.04 LTS gearbeitet und gespielt und war von der Stabilität mehr als zufrieden. Gerade bei Spielen über Steam hat es nie wirklich Probleme gegeben. Auch beim Surfen lief alles butterweich ohne dieses Tearingproblem. Deswegen kann ich dein Kommentar nicht nachvollziehen. Aber ok, jedes System ist halt anders.

Pro-Linux
Gewinnspiel
Neue Nachrichten
Werbung