Login
Newsletter
Werbung

Di, 1. August 2017, 16:13

Software::Grafik

Khronos Group veröffentlicht OpenGL 4.6

Die Khronos Group, ein Branchenkonsortium zum Entwickeln von Grafik- und Parallelberechnungs-Standards, hat die Spezifikation OpenGL in Version 4.6 veröffentlicht. Die neue Version integriert Erweiterungen, die von AMD, Intel und NVIDIA entwickelt wurden, darunter eine standardisierte Unterstützung von SPIR-V.

opengl.org

Vor drei Jahren hatte die Khronos Group OpenGL 4.5 veröffentlicht. Ein Jahr darauf gab es einige Erweiterungen von OpenGL 4.5, aber keine neue Version, stattdessen erste Pläne für eine vollständig neue Schnittstelle. Schon bald danach wurde Vulkan als Nachfolger von OpenGL angekündigt, eine vereinheitlichte Spezifikation, die den Treiber-Overhead minimieren und die Parallelität maximieren soll. Vulkan, im Februar 2016 in Version 1.0 vorgelegt, ermöglicht, wo nötig, die direkte Kontrolle über die GPU. Die Treiber sollen einfacher sein als bei OpenGL und die Parallelinstallation mehrerer Treiber ist bereits vorgesehen. Es war somit keineswegs sicher, dass es noch einmal eine Aktualisierung von OpenGL geben würde.

Doch offenbar gab es noch genug Gründe für eine neue Ausgabe von OpenGL. So liegt jetzt die Spezifikation von OpenGL 4.6 vor, die die Schnittstelle um neue Funktionen erweitert. Die neuen Funktionen wurden von AMD, Intel und NVIDIA ausgearbeitet. Eine Reihe dieser Funktionen gehören zur Kernspezifikation von OpenGL 4.6, zwei weitere sind optionale Erweiterungen. Eine der wichtigsten neuen Funktionen ist die Nutzung von SPIR-V-Shadern. SPIR-V ist ein weiterer Standard der Khronos Group, eine Zwischensprache für parallele Berechnungen und Grafik, die das Schreiben von Shadern vereinfachen und gleichzeitig einen hohen Grad an Flexibilität bewahren soll.

Auch von Vulkan gibt es Neues, allerdings noch nicht die erwartete neue Version. Dafür wurde aber eine Vulkan Portability Initiative gegründet, die eine Teilmenge der Schnittstelle definieren soll, die auf allen wichtigen Plattformen zur Verfügung steht. Die Aufrufe dieser Schnittstelle werden in die auf der jeweiligen Plattform eingesetzten Schnittstellen übersetzt, dabei kann es sich um Vulkan in der vollständigen Version, Metal oder DirectX 12 handeln.

Die Khronos Group ist ein Branchenkonsortium, in dem verschiedene Hersteller sich auf offene Standards einigen. Alle Khronos-Mitglieder können sich an der Entwicklung der spezifizierten Schnittstellen beteiligen und diese Spezifikationen später in ihrer Hardware unterstützen. Zu den von der Khronos Group verabschiedeten Standards zählen unter anderem OpenGL und sein Nachfolger Vulkan, OpenGL ES, WebGL, EGL, OpenCL, OpenMAX, OpenVG, OpenSL ES, OpenKODE und COLLADA.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung