Login
Newsletter
Werbung

Mi, 2. August 2017, 09:32

Software::Browser

Mozilla: Neue Test-Pilot-Experimente

Mozilla setzt die Reihe Test-Pilot mit drei neuen Experimenten fort.

Mozilla

Wenige Tage vor dem Erscheinen von Firefox 55 schaltet Mozilla drei neue Experimente für Anwender der Test-Piloten-Reihe frei. Dabei geht es um das Versenden von Dateien im Browser, um Speech to Text (STT) und um Notizen.

Mit Send können Dateien über den Browser hochgeladen und per Link geteilt werden. Während des Hochladens werden sie clientseitig verschlüsselt. Nachdem die Datei auf dem Mozilla-Server fertig hochgeladen ist, wird ein Link erzeugt, mit dem die Datei heruntergeladen und dabei entschlüsselt werden kann. Wird der Link innerhalb von 24 Stunden nicht benutzt, verfällt er. Die Datei selbst wird auf Mozillas Servern entweder nach dem ersten Download oder nach 24 Stunden gelöscht. Die Dateien sollten nicht größer als ein GByte sein. Send ist nicht an ein Add-on gebunden und funktioniert in allen modernen Browsern. Bei einem ersten Versuch funktionierte Drag & Drop noch nicht, Dateien lassen sich allerdings per Auswahl hochladen. Send funktionierte in Google Chrome über die Adresse https://send.firefox.com/.

Mit Voice Fill, dem zweiten neuen Experiment, macht Mozilla sich Erkenntnisse der Forschung zu künstlicher Intelligenz (AI) bei der Spracherkennung zugute. Anwender können in den Suchmaschinen Yahoo, DuckDuckGo und Google eine Suche mittels Spracheingabe durchführen. Weitere Suchmaschinen sollen im Verlauf der Testphase hinzukommen. Das Experiment dient dazu, die AI zu trainieren, um Speech to Text (STT) in Firefox als Standard anbieten zu können. Nachdem das Experiment freigeschaltet ist, muss das Mikrofon noch freigeschaltet werden, falls dies nicht bereits geschehen ist.

Das dritte neue Experiment heißt Notes und bietet die Erstellung von Notizen im Browser an. Dazu wird in der Seitenleiste links ein Notizblock eingeblendet, der während des Surfens Notizen aufnehmen kann. Die Schriftgröße kann verändert und Text als fett, kursiv oder durchgestrichen ausgezeichnet werden. Zudem können Listen mit Zahlen oder Bullets angelegt werden. Um die Seitenleiste ein- und ausschalten zu können muss eventuell das Icon mit der Bezeichnung »Sidebar« aus dem Bereich »Customize» der Einstellungen in die Werkzeugleiste gezogen werden.

Neben diesen neuen Experimenten sind derzeit noch die Tests zu Snooze Tabs, Containers und Min Vid aktiv.

Werbung
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung