Login
Newsletter
Werbung

Di, 8. August 2017, 16:11

Software::Browser

Firefox 55 freigegeben

Die neue Version 55 von Firefox bringt höhere Geschwindigkeit, WebVR und zahlreiche weitere Änderungen.

Mozilla Foundation

Die größte Neuerung von Firefox 55 ist die Unterstützung für WebVR, die es allerdings erst einmal nur für MS Windows gibt. Außerdem kommt unter MS Windows ein optimierter Installer zum Einsatz.

Seit Firefox 54 ist die unter dem Namen Electrolysis (e10s) entwickelte Multiprozess-Architektur komplett umgesetzt. Diese Architektur nutzt für die Oberfläche einen separaten Prozess und für die Webseiten mehrere weitere, sogenannte Content-Prozesse. Deren Anzahl kann nun auch in den Einstellungen konfiguriert werden, was zu mehr Geschwindigkeit führen kann, wenn man die Anzahl erhöht. Damit erhöht sich auch der Speicherverbrauch, der aber selbst mit acht Content-Prozessen nach Messungen von Mozilla immer noch niedriger als der von Chrome ist.

In der Adressleiste eingegebene Suchbegriffe werden nun an die präferierte Suchmaschine übergeben, sofern das entsprechende Modul das unterstützt. Dabei werden standardmäßig Suchbegriffe vorgeschlagen, die die bisherige Eingabe ergänzen. Bei der Eingabe eines Hostnamens hingegen versucht Firefox ab jetzt, sich mit HTTPS zu der Webseite zu verbinden und versucht HTTP nur, wenn es mit HTTPS nicht klappt.

Die Seitenleiste für Lesezeichen, Historie und synchronisierte Tabs kann jetzt auch an den rechten statt den linken Rand gelegt werden. WebRTC unterstützt nun Stereo-Mikrofone. Das Drucken im Reader-Modus wurde vereinfacht. Screenshots von Webseiten können jetzt direkt in Firefox angefertigt und lokal gespeichert oder ins Web gestreut werden. Diese Funktionalität ist allerdings noch im Test und nicht für alle Benutzer sichtbar. Eine weitere Neuerung ist die erhebliche Beschleunigung des Starts von Firefox, wenn eine große Zahl von Tabs vorhanden ist. Allgemein wurde der Browser an vielen Stellen weiter beschleunigt. Ferner wurde eine weißrussische Übersetzung hinzugefügt.

Das Adobe Flash-Plugin kann, wenn es installiert ist, standardmäßig nur noch durch einen Klick aktiviert werden. Die Oberfläche für Aktualisierungen wurde modernisiert und mehr an den Rest des Browsers angepasst. Mozilla erinnert daran, dass kein Zurückgehen auf ältere Versionen unterstützt wird - selbst wenn dies in der Vergangenheit teilweise funktionierte, gibt es keine Garantien in diesem Fall.

Für Entwickler ist eine Änderung, dass Webseiten, die nicht über HTTPS laufen, keinen Zugriff mehr auf Standortdaten des Benutzers erhalten. Weitere Einzelheiten können in den Anmerkungen zur Veröffentlichung nachgelesen werden. Zu der neuen Version hat die außergewöhnlich hohe Zahl von 108 neuen Entwicklern aus der Gemeinschaft erstmals Code beigetragen.

Firefox 55.0 steht in zahlreichen Sprachen für Linux, macOS und Windows zum Download bereit. Die Android-Version von Firefox 55 wurde zeitgleich mit der Desktop-Version veröffentlicht. Hier sind die wesentlichen Neuerungen weitere Aktionen zum Verwalten von Tabs, Übersetzungen in Griechisch und Laotisch. Videos, die nicht sichtbar sind, werden nicht mehr dargestellt, was Energie spart, während der Ton weiterläuft. Diese Version ist außerdem die letzte, die noch auf Android 4.0 läuft. Weitere Einzelheiten findet man in den Anmerkungen zur Veröffentlichung.

Werbung
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung