Login
Newsletter
Werbung

Fr, 11. August 2017, 08:11

Software::Distributionen::Red Hat

Oracle Linux 7 Update 4 freigegeben

Wie Oracle bekannt gab, ist das neueste Update der RHEL-basierten Linux-Distribution nun für die 64-Bit-Architektur verfügbar. Die neue Version basiert auf RHEL 7.4 und bringt unter anderem einen komplett neuen Kernel, der auf Linux 4.1 basiert, und zahlreiche herstellereigene Neuerungen mit sich.

oracle.com

Die Basis von Oracle Linux 7 Update 4 ist Red Hat Enterprise Linux (RHEL) mit der entsprechenden Versionsnummer. Der Hersteller nutzt dazu, ähnlich wie CentOS oder Scientific Linux, die Quellpakete der Unternehmens-Distribution und stellt ein eigenes Produkt daraus her. Dementsprechend bietet auch die aktuelle Ausgabe der Oracle-Distribution die Neuerungen an, die auch in RHEL 7.4 eingeflossen sind. Die neue Version der Unternehmensdistribution verbessert unter anderem die Sicherheitsfunktionen und die Leistung und bietet verbesserte Linux-Container-Funktionalität sowie Automatisierungsfunktionen für komplexe IT-Umgebungen.

Gegenüber dem Original hat Oracle zudem die Unterstützung von UEFI Secure Boot ausgebaut. OpenSSH nutzt nun standardmäßig SHA-2, SHA-1 ist nur noch zu Kompatibilitätszwecken enthalten. Weiterhin liegt dem System das von Red Hat ausgemusterte Btrfs bei, das laut Aussage von Oracle seitens des Unternehmens unterstützt und als Cloud-Dateisystem angesehen wird. Die Anbindung von Spacewalk wurde ferner ausgebaut und die Geschwindigkeit des Systems verbessert.

Den wohl größten Unterschied zwischen RHEL und Oracle Linux stellt allerdings der Kernel dar. Neben dem erweiterten Kernel 3.10, den auch in RHEL gefunden werden kann und der durch Red Hat um zahlreiche neue Funktionen ergänzt wurde, liefert Oracle auch eine eigene Version des Kernels mit - den »Unbreakable Enterprise Kernel Release 4 update 4« (UEK R4u4). Die aktuelle Version basiert auf der Kernelversion 4.1.12 und weist diverse Korrekturen und Verbesserungen gegenüber der Originalversion auf. So unterstützt beispielsweise Oracles Variante Container sowie Virtualisierungslösungen besser und verfügt über verbessertes Tracing. Mit im Lieferumfang in Oracles UEK 4 sind zudem neben Btrfs auch diverse Optimierungen der Speicherverwaltung. Zudem wurden in UEK 4 neue Treiber eingebunden.

Oracle Linux 7.4 ist für die x86_64-Architektur verfügbar. Der Download kann ab sofort vom Server des Unternehmens erfolgen. Zusätzlich stellt das Unternehmen auch die Quellen des Systems zum Bezug bereit. Anwender, die bereits über eine laufende Installation verfügen, können wie gewohnt mittels yum update die Systeme auf den neuesten Stand bringen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung