Login
Newsletter
Werbung

Mi, 16. August 2017, 08:08

Hardware::Systeme

»Coding Unicorn Shield« angekündigt

Eine neue Kampagne auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter will das Programmieren von Hardwarekomponenten Jugendlichen, aber auch anderen Interessenten näher bringen. Die für eine Realisierung des »Coding Unicorn Shields« benötigte Summe ist bereits eingesammelt.

Das »Coding Unicorn Shield«

kickstarter.com

Das »Coding Unicorn Shield«

Programmieren einfacher machen. Das waren die Ziele von Samuel Brinkmann und Philipp Bohk, als sie vor über zwei Jahren das »Jugend Programmiert Starterkit« vorstellten. Nun steht eine weitere Idee im Raum. »Wir wollten etwas schaffen, dass die Menschen anspricht und Hemmungen vor Technik abbaut«, so Bohk. Mit dem »Coding Unicorn Shield« haben die zwei Flensburger Entwickler deshalb eine Platine entworfen, die einfach auf den Minirechenr »Raspberry Pi« oder auf ein »Arduino-System« gesteckt werden kann und das Programmieren erleichtern soll.

9 RGB LEDs, zwei 5mm LEDs, Taster und ein Fotosensor sollen Programme lebendiger machen und die Interaktivität erhöhen. Für Anfänger und Einsteiger gibt es dazu das »Learn to Code«-Paket und ein »Plus Paket«. Beide kommen mit zusätzlichen Bauteilen und gedruckten Anleitungen, die »Schritt für Schritt« erklären, wie man mit dem Programmieren eines Raspberry Pi oder Arduino anfängt. Denn Programmierer sollen ihre Ideen einfacher darstellen können. Wenn beispielsweise eine Mail ankommt, blinkt das Coding Unicorn Shield rot auf. »Wenn uns jemand auf Twitter erwähnt, leuchtet es blau«, sagt Bohk weiter, der 2016 dazugekommen ist.

Während allerdings das »Jugend Programmiert Starterkit« noch Elektronikkomponenten und Sensoren enthielt, geht das »Coding Unicorn Shield« einen Schritt weiter. Laut Aussage der Entwickler passieren viele Fehler beim Anschließen. »Für den Leser ist das ärgerlich, wenn er nicht weiß, ob ein Fehler in seinem Programm ist oder ein Kabel falsch angeschlossen wurde«, sagt Bohk. Das Coding Unicorn Shield wird deshalb direkt auf einen Computer gesteckt - das Verkabeln oder Löten fällt damit weg.

Damit das neue Produkt Wirklichkeit werden kann, suchen die Initiatoren mindestens 3300 Euro. »Das Geld sammeln wir über Kickstarter«, sagt Samuel Brinkmann. Mittlerweile ist die Summe komplett. Interessenten, die sich allerdings weiterhin an der Realisierung beteiligen wollen oder sich ein Exemplar sichern wollen, können das Projekt noch knapp zwei Wochen auf Kickstarter unterstützen. Die Auslieferung ist für Oktober geplant.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Gewinnspiel
Neue Nachrichten
Werbung