Login
Newsletter
Werbung

Di, 29. August 2017, 08:38

Software::Spiele

Rennsimulation »F1 2017« möglicherweise für Linux

Nachdem schon die letzte Version der Rennsimulation »F1« nicht mehr unter dem freien Betriebssystem erschien, sollte auch die aktuelle Version keine Freigabe für Linux erfahren. Eintragungen innerhalb von SteamDB zufolge könnte F1 2017 allerdings doch für Linux veröffentlicht werden.

Spielszene aus »F1 2017«

steampowered.com

Spielszene aus »F1 2017«

Die von Codemasters entwickelte und veröffentlichte Rennspielserie F1 gehört zu den beliebtesten Rennspielen. Der offiziell durch die FIA lizenzierte Titel bietet alle Rennen der jeweiligen Jahre und vereint zwei komplette Saisons in einem Spiel und überzeugt durch die Physik und die Fahrdynamik.Unterstützt werden neben einer Single-Kampagne auch Multiplayerspiele im lokalen Netzwerk oder über das Internet.

Nachdem F1 erstmalig in der Version 2015 für Linux erschien, wurde schon der Nachfolger ein Jahr später nicht mehr für das freie Betriebssystem veröffentlicht. Laut dem Spieleportierer Feral Interactive entsprachen die Verkaufszahlen der Vorgängerversion nicht den an das Produkt gestellten Erwartungen, weshalb sich das Unternehmen nicht mehr für eine Portierung der Rennsimulation auf Linux entschieden hat. Stattdessen verwies der Portierer auf den Titel »DiRT Rally«, der die Spieler ebenso – auch wenn in einer anderen Spielewelt – in Rennfieber versetzen sollte.

So war es auch nicht wirklich überraschend, als letzte Woche die Version 2017 nur noch für Windows und Mac OS X angekündigt wurde. Zwar keimte eine nicht unbegründete Hoffnung in manchem Spieler auf, als Feral Interactive nach dem Interesse an dem Titel fragte, doch offiziell war von einer Linux-Version nie die Rede.

Fotostrecke: 10 Bilder

Spielszene aus »F1 2017«
Spielszene aus »F1 2017«
Spielszene aus »F1 2017«
Spielszene aus »F1 2017«
Spielszene aus »F1 2017«
Kurz vor der Freigabe gelangte allerdings ein Tweet an die Öffentlichkeit, wonach sich die Mac OS X- und die Linux-Version verspäten würden. Manche Beobachter deuteten dies weniger als einen Versprecher, sondern eher als ein Zeichen, dass der Hersteller an einer Linux-Variante arbeite. Als nun an diesem Wochenende SteamDB um Einträge für Linux ergänzt wurde, wurde die Hoffnung noch weiter verstärkt.

Ob und wann mit einer Linux-Version von »F1 2017« zu rechnen ist, steht freilich noch nicht fest. Der Hersteller äußerte sich nicht zu den Spekulationen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Gewinnspiel
Neue Nachrichten
Werbung