Login
Newsletter
Werbung

Thema: Oracle entlässt viele Solaris- und SPARC-Entwickler

25 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
1
Von Anonymous am Di, 5. September 2017 um 10:22 #

Nicht Windows wird durch Linux in seiner Existenz gefährdet werden, sondern die klassischen Unixe.

1
Von sbsjsjsjs am Di, 5. September 2017 um 13:03 #

Besten Dank an die Armins und Hardware-Software-Einkäufer die diese Hardware-Plombe gemieden haben.

Es ist nicht die Architektur sondern die Oracles Geschäftsgebahren, die es zu einer gefährlichen Investition machten.

  • 1
    Von blablabla233 am Di, 5. September 2017 um 14:58 #

    Es gibt immer noch OmnniOSce und SmartOS, wer sich von Oracle Knechten lässt ist selber schuld IMMER....somit an alle Oracle-Kunden: Ihr habt es aber sowas von verdient :-)

    An die ganzen Solaris und Spark Entwickler: Jup nun habt Ihr OmniOS und OpenSpark, gebt Euer Wissen dorthin und ihr werdet nicht enttäuscht, versucht vorher noch die Exel-Liste von Solaris/Spark Kunden zu beschaffen :-) u.U eigne Bude aufmachen und bestehenden Oracle-Sklaven bei der Migration auf Illumnos helfen.

1
Von klaus818 am Di, 5. September 2017 um 16:00 #

Warum kaufen sie es, wenn sie es dann doch einstampfen? Und sie hätten es ja jetzt einfach wieder verkaufen können.

Dass Virtualbox noch funktioniert, das grenzt ja schon an ein Wunder. Sonst haben sie ja inzwischen alles aus diesem Bereich an die Wand gefahren.

Pro-Linux
Gewinnspiel
Neue Nachrichten
Werbung