Login
Newsletter
Werbung

Fr, 8. September 2017, 09:57

Software::Desktop::Gnome

Entwicklung zu Gnome 3.26 beendet

Gnome-Entwickler Javier Jardón hat den Gnome-Milestone 3.25.92 zum Testen freigegeben. Dieser schließt die Entwicklung zu Gnome 3.26 ab.

Neues Design des Control Center

Gnome

Neues Design des Control Center

Der jetzt veröffentlichte Gnome-Milestone 3.25.92 ist die letzte Testversion vor der Veröffentlichung von Gnome 3.26 am Mittwoch, dem 13. September. Er entspricht einem Veröffentlichungskandidaten und markiert den Abschluss der Entwicklung zu Gnome 3.26. Von jetzt an wird das Team die Veröffentlichung in der nächsten Woche vorbereiten. Die Entwicklung zu 3.26 hatte im April begonnen.

Wer Gnome 3.25.92 testen möchte, findet auf der Gnome-Entwickler-Webseite mit eine Anleitung, um mit dem Build-werkzeug JHBuild die Desktop-Umgebung aus dem Quellcode zu bauen. Ansonsten heißt es warten, bis die Distributionen Gnome 3.26 in binärer Form zur Verfügung stellen. Erfahrungsgemäß sind hier Arch Linux und Fedora stets an vorderster Front. Die erste offizielle Veröffentlichung als Standard einer Distribution wird es am 19. Oktober bei Ubuntu geben. Canonical hatte im Frühjahr die Abkehr von der Eigenentwicklung Unity und die Rückkehr zu Gnome bekannt gegeben.

Eine der augenfälligsten Neuerungen von Gnome 3.26 ist das neue Design der Systemeinstellungen. Die bekannte Darstellung als Icons wird nun als Textliste in einer Leiste am linken Rand präsentiert. Trotzt weiterer Auffächerung der Komponenten soll so eine bessere Übersicht gewährleistet werden. Die Leiste am oberen Display-Rand ist nun transparent, solange sie nicht von einem maximierten Fenster berührt wird.

Bei den Apps erhielt Nautilus eine verbesserte Suche, der Kalender erlaubt jetzt die Definition sich wiederholender Events. Neu hinzugekommen bei den Core-Apps sind Gnome To Do und Simple Scan. Abgeschafft werden mit Gnome 3.26 die Status Icons. Unter der Haube erfuhr der Gnome-Builder eine Überarbeitung. Zudem kommt mit Meson ein zweites Build-System neben den Autotools hinzu.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung