Login
Newsletter
Werbung

Do, 12. Oktober 2017, 09:33

Software::Distributionen

Sailfish OS für Sony Xperia X jetzt erhältlich

Das finnische Softwarehaus Jolla verkauft ab sofort Sailfish X, ein angepasstes Sailfish OS für das Sony Xperia X.

Sailfish X

Jolla

Sailfish X

Wie Jolla in seinem Blog mitteilt, hat der Verkauf von Sailfish X für das Sony Xperia X begonnen. Für 49,90 Euro ist das auf das Sony-Smartphone angepasste Betriebssystem derzeit in der EU, in Norwegen und der Schweiz zu haben. An der Verfügbarkeit in weiteren Ländern wie unter anderem den USA und Kanada wird bereits gearbeitet.

Neben dem Sailfish-X-ROM wird ein Sony-Xperia-X in der Ausführung als Single-SIM-Version mit entsperrtem Bootloader benötigt. Der Käufer erhält durch den Kauf neben der Software ein Jahr Software-Updates sowie Zugriff auf dem Jolla-Store und Unterstützung für den Jolla Kundendienst, für Android-Apps sowie Microsoft-Exchange. Wer den Support nicht benötigt, kann nach Jollas Anleitung Sailfish X auch selbst bauen und flashen.

Das laut Jollas CEO Sami Pienimäki bisher leistungsstärkste Smartphone mit Unterstützung für Sailfish OS wurde in Zusammenarbeit mit Sonys Open Device Program realisiert. Zusammen mit der Community soll Sailfish OS künftig auch für weitere Sony-Xperia-Geräte verfügbar gemacht werden. Als Zielgruppe für das jetzt erhältliche ROM sieht Jolla Entwickler und fortgeschrittene Anwender.

Eine Anleitung auf dem Webseiten von Jolla erklärt ausführlich das Vorgehen, um das ROM auf dem Xperia X zu installieren. Sony erklärt zudem auf seinen Entwicklerseiten, wie der Bootloader des Xperia X entsperrt werden kann. Dieser Vorgang ist in zwei Schritten schnell erledigt.

Um zu überprüfen, ob der Bootloader entsperrt wurde, also das Gerät »gerootet« ist, kann anschließend die Nummer *#*#7378423#*#* ins Wählfeld eingegeben werden. Dann kann der Rooting-Status unter Service Info - Configuration nachgeschaut werden. Steht dort ein »No« oder es wird kein Status angegeben, kann der Bootloader nicht entsperrt werden. Das kann unter Umständen an der Version des Betriebssystems liegen. Dann muss so lange aktualisiert werden, bis die Version 34.3.A.0.228 oder höher ist.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung