Login
Newsletter
Werbung

Thema: Rom weitet die Verwendung von Open-Source-Software aus

16 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
3
Von Mike11 am Mo, 16. Oktober 2017 um 11:55 #

Was ich mich ich gefragt habe, ob die Stadt München vorher eine Bestandsaufnahme von Hard- und Software gemacht hat. Und weswegen man eine eigene Distro entwickeln musste.

Wäre es nicht sinnvoller gewesen, in Schritten vorzugehen.
Zuerst die Fachanwendungen auf Web migrieren
Excel-Skripte vorher zu evaluieren, bzw. zu erstetzen.
...

Es war bestimmt aber eine Entscheidung von Entscheidern...
Wir stellen jetzt und alles um...

Jeder gute Projektmanager würde das in der freien Wirtschaft stoppen.

  • 0
    Von schmidicom am Mo, 16. Oktober 2017 um 14:03 #

    Wäre es nicht sinnvoller gewesen, in Schritten vorzugehen.
    Zuerst die Fachanwendungen auf Web migrieren
    Excel-Skripte vorher zu evaluieren, bzw. zu erstetzen.
    Die haben sich so lange auf Windows XP ausgeruht bis sie an einem Punkt ankamen wo so oder so alles auf einmal Umgestellt werden musste.

    1
    Von Anonymous am Mo, 16. Oktober 2017 um 15:23 #

    Schöner Euphemismus, der gern verwendet wird, ohne drüber nachzudenken.

    Von was ist die denn frei?

    Wenn man sich die diversen Skandale von Bankenrettung bis Dieselbetrug anguckt, vor allem frei von Verantwortung für die leitenden Personen.

    Die riskieren kein eigenes Geld und gehen mit einer schönen Abfindung nach Hause, nachdem sie den Laden an die Wand gefahren haben.

4
Von Mike11 am Mo, 16. Oktober 2017 um 11:56 #

Was viele nicht wissen, das München auch Manpower in die Entwicklung von LibreOffice gesteckt hat.

0
Von LinuxVerwaltung am Mi, 18. Oktober 2017 um 13:01 #

Vielleicht sollte Rom von Beginn an SUSE Linux als Anbieter nutzen. Die SUSE Linux GmbH aus Nürnberg hat viele Kunden wie die SAP AG oder die European Space Agency.

https://www.suse.com/de-de/success/

München hätte das vielleicht auch besser getan, statt eine Eigenlösung mit Debian Linux und Ubuntu Linux zu entwickeln.

Für Massenhafte Linux Installationen sollte man auch Installations Software wie FAI - Fully Automatic Installation nutzen.

fai-project.org

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung