Login
Newsletter
Werbung

Fr, 20. Oktober 2017, 09:23

Software::Büro

OpenOffice 4.1.4 freigegeben

Das Apache-Projekt OpenOffice hat Version 4.1.4 der freien Büro-Suite veröffentlicht. Diese Aktualisierung beseitigt mehrere Fehler und aktualisiert einige Wörterbücher.

OpenOffice feiert dieser Tage drei Jubiläen: 17 Jahre als Open-Source-Projekt, sechs Jahre unter dem Dach der Apache Software Foundation (ASF) und fünf Jahre als offizielles ASF-Projekt. Grund zum Feiern besteht allerdings nicht: Die wenigen noch aktiven Entwickler schaffen gerade noch ein kleines Update pro Jahr, das Projekt ist nach allen denkbaren Maßstäben tot, und es stellt ein großes Sicherheitsrisiko dar, OpenOffice noch einzusetzen. Sein Nachfolger LibreOffice, vor sieben Jahren als Fork von OpenOffice entstanden, erfreut sich dagegen höchster Vitalität.

Schon vor mehr als einem Jahr drohte die Apache Software Foundation die zwangsweise Schließung von OpenOffice an, da der Mangel an Entwicklern und die mangelnde Pflege des Codes offenkundig war. Dass der Vorstand der ASF sich weiterhin Sorgen macht, geht aus dem Protokoll der Sitzung vom 16. August hervor. Darin wird sogar erwogen, vor Downloads von OpenOffice offiziell zu warnen. Das OpenOffice-Projekt wurde aufgefordert, eine öffentliche Erklärung zum Zustand des Projekts abzugeben, was bisher nicht geschehen ist.

Fast genau ein Jahr nach Version 4.1.3 ist jetzt OpenOffice 4.1.4 erschienen. Die Ankündigung versucht entgegen aller Tatsachen den Eindruck eines blühenden Projekts zu erwecken. Die Liste der Änderungen in dieser Version umfasst genau 30 Punkte. Damit wurde im Durchschnitt des vergangenen Jahres alle zwölf Tage ein Fehler behoben oder eine Verbesserung vorgenommen, von denen ein guter Teil trivial war. Zu den wichtigsten Änderungen in dieser Version gehören Aktualisierungen der benutzten Bibliotheken, darunter expat, womit auch eine Reihe von Sicherheitslücken geschlossen wird, die OpenOffice potentiell betreffen konnten. Die weiteren Neuerungen sind aktualisierte Wörterbücher, einige Korrekturen, erneuerte Grafik und Logos sowie Verbesserungen für Entwickler an den Generierwerkzeugen.

Auch dreieinhalb Jahre nach Version 4.1 konnten die Entwickler keine nennenswerte neue Funktion in OpenOffice implementieren, sondern lediglich Probleme beheben. Die neue Version kann frei in zahlreichen Sprachen aus dem Download-Bereich der Projektseite heruntergeladen werden. Die Gesamtzahl der Sprachen, in denen OpenOffice offiziell vorliegt, blieb bei 41.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung