Login
Newsletter
Werbung

Di, 24. Oktober 2017, 10:47

Hardware::Mobilsysteme

Librem 5 erreicht über 2 Millionen US-Dollar

Die Schwarmfinanzierung für das Linux-Smartphone der Firma Purism ging mit Zusagen für über 2 Millionen US-Dollar zu Ende.

KDE

Auch wenn es zu Beginn der Kampagne nicht so aussah und viele Stimmen dem Projekt den Erfolg bereits damals absprachen: Das Librem 5 wird gebaut. Das Geld dazu kommt von rund 3.000 Unterstützern, die zusammen über zwei Millionen US-Dollar oder rund 140 Prozent der anvisierten 1,5 Millionen US-Dollar zusagten. Diese Summe, die zum Erfolg der Kampagne mindestens nötig war, wurde bereits am 10. Oktober, zwei Wochen vor dem Ende der Kampagne, erreicht.

Interessierte können sich auch weiterhin für ein Developer Kit für 299 US-Dollar, ein komplettes Librem 5 für 599 US-Dollar oder für eine der anderen Optionen in Kombination mit externen Displays entscheiden. Der Stand am heutigen Morgen weist über 2.131.000 US-Dollar aus und wächst weiter.

Nun geht es für Purism, das amerikanische Unternehmen hinter dem Librem 5, um die schwierige Aufgabe, ein freies Linux-Smartphone in vergleichsweise sehr kleiner Stückzahl und mit eingeschränkten Geldmitteln zu realisieren. Purism hat zwar bereits die beiden Finanzierungskampagnen für die Notebooks Librem 13 und Librem 15 erfolgreich absolviert. Die jetzt bevorstehende Aufgabe ist aber vermutlich um einiges schwieriger umzusetzen.

Nun geht es zunächst darum, die Hardware weiter einzugrenzen, mit der das Librem 5 ausgeliefert werden wird. Die bisherigen Tests mit Prototypen-Mainboards wurden hauptsächlich mit der i.MX-6-CPU der Firma NXP durchgeführt. Das Ziel ist es, im fertigen Produkt den Nachfolger i.MX-8 einzusetzen, da der i.MX-6 bereits jetzt veraltet ist. Das Problem ist hier jedoch, dass der freie Etnaviv-Treiber für den Vivante-Grafikchip im i.MX-8 noch nicht fertig ist.

In rund einem Monat will Purism zudem bekanntgeben, welche Bedienoberfläche auf dem hauseigenen Betriebssystem PureOS für das Librem 5 entwickelt wird. Sowohl KDE als auch Gnome haben ihre Mitarbeit zugesagt.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 8 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Ohne faire Produktion nichts für mich. (Atalanttore, Sa, 28. Oktober 2017)
Re[2]: Wenn's gut läuft,.... (Anonymous, Mi, 25. Oktober 2017)
Re[2]: Illusionen (Haudrauf v. Berg, Di, 24. Oktober 2017)
Re: Illusionen (Josef Hahn, Di, 24. Oktober 2017)
Illusionen (Haudrauf v. Berg, Di, 24. Oktober 2017)
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung