Login
Newsletter
Werbung

Mi, 25. Oktober 2017, 08:13

Software::Virtualisierung

Proxmox VE 5.1 integriert Ceph Luminous

Die Proxmox Server Solutions GmbH hat ihre Virtualisierungslösung Proxmox Virtual Environment (VE) in der Version 5.1 veröffentlicht. Mittels Proxmox VE lassen sich KVM-basierte Virtuelle Maschinen (VMs) und LXC-Container verwalten. Die wichtigste Neuerung sind die aktualisierten Ceph-Cluster-Pakete.

Proxmox VE 5.1 basiert auf Debian Stretch 9.2 und setzt auf einen Kernel 4.13. Die Entwickler der Proxmox Server Solutions GmbH integrierten Ceph v12.2 Luminous in die aktuelle Version ihrer Virtualisierungslösung. Mit Ceph können Administratoren softwaredefinierte Speicherlösungen aufsetzen. Das standardmäßige Storage-Backend für die Ceph Object Storage Daemons (Ceph OSD) ist Cephs Bluestore. Gemäß der Ankündigung werden die Ceph Cluster-Pakete von den Proxmox-Entwicklern aufbereitet, so dass Nutzer nicht lange auf von Ceph bereitgestellte Pakete warten oder selbst kompilieren müssen.

Das aktualisierte ZFS 0.7.2 erlaubt, dass unterbrochene ZFS Receive Streams wieder aufgenommen werden können und geht schonender mit Prozessorkapazitäten um. Hardwarebeschleunigte Checksummen verhelfen ZFS 0.7.2 zu mehr Performance und die Statistiken sowie Speicheranalyse wurden verbessert. Weitere Änderungen betreffen die webbasierte Managementoberfläche. Die Entwickler verbesserten den Dialog, um neue VMs zu erstellen, und führten Inhalte zusammen, um die Auswahl zu vereinfachen. Im Dialog für die Hochverfügbarkeitsverwaltung lassen sich VMs nun in einem Dropdown-Menu auswählen anstatt wie bisher ihre Bezeichnung manuell einzugeben. Auf der Systemverwaltungsebene wurde der Shutdown optimiert. Das Paketierungsformat Open Virtualization Format (OVF) kann über die Kommandozeile importiert werden und es werden SLES-Container (statt Opensuse) unterstützt. Qemu ist in der Version 2.9.1 dabei und LXC wurde auf Version 2.1 angehoben. Ferner überarbeiteten die Entwickler die Dokumentation.

Proxmox VE wird unter der GPLv3 veröffentlicht. Die aktuelle Version 5.1 kann von der Downloadseite des Projekts herunter geladen werden. Ab 69,90 Euro pro Jahr und CPU ist der Enterprise Support der Proxmox Server Solutions GmbH erhältlich.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung