Login
Newsletter
Werbung

Fr, 27. Oktober 2017, 08:03

Software::Datenbanken

SQLite 3.21.0 freigegeben

Die Entwickler des ressourcenschonenden Datenbanksystems SQLite haben eine neue Version des Systems veröffentlicht. SQLite 3.21.0 verbessert die Geschwindigkeit und die Handhabung von Transaktionen sowie korrigiert diverse Fehler.

sqlite.org

SQLite ist ein ressourcenschonendes Datenbanksystem, das anders als beispielsweise MySQL oder PostgreSQL nicht auf eine Client-Server-Architektur aufsetzt, sondern als Bibliothek eingesetzt wird. Alle Lese- und Schreibvorgänge erfolgen direkt in der Datenbankdatei, die portabel ist und so problemlos auf verschiedenen Plattformen genutzt werden kann. SQlite unterstützt ACID-konforme Transaktionen (Atomicity, Consistency, Isolation, Durability) und ist in vielen Anwendungen und Systemen integriert. Prominente Anwendungen, die mit SQLite zur Verwaltung ihrer Daten nutzen, sind beispielsweise Firefox und Thunderbird.

SQLite 3.21 erscheint knapp zwei Monate nach der letzten Version und bringt diverse Neuerungen vor allem bei der Handhabung von Transaktionen mit. So nutzt das System unter anderem die atomaren Schreib-Funktionen des F2FS-Dateisystems, was laut Aussage der Entwickler unter anderem den Overhead bei Transaktionszugriffen verringert. Die ATTACH- und DETACH-Kommandos lassen sich auch in Transaktionen nutzen und PRAGMA erkennt besser korrumpierte Tabellen. LIKE kommt besser mit ESCAPE klar. Zudem wurde das Handling von virtuellen Tabellen verbessert und diverse Fehler korrigiert. Zu den korrigierten Fehlern zählen Speicherlecks ebenso wie potentielle Abstürze.

SQLite ist als Public Domain veröffentlicht und ist kostenlos erhältlich. Anwender, die eine Lizenz benötigen, können diese beim Hersteller Hwaci erwerben. SQlite 3.21 ist in Form von Quelltextarchiven oder vorkompilierten Binärdateien für Linux, Mac OS X, Windows sowie weitere Betriebssysteme oder Entwicklungsumgebungen auf der Downloadseite des Projekts erhältlich.

Werbung
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung