Login
Newsletter
Werbung

Fr, 3. November 2017, 09:27

Software::Distributionen

IPFire 2.19 - Core Update 115 veröffentlicht

Das Core Update 115 zu IPFire 2.19 bringt ein »Captive Portal« sowie Verbesserungen bei der Sicherheit und Leistung.

IPFire-Projekt

IPFire ist eine Linux-Distribution, die vorwiegend als Router und Firewall eingesetzt wird. Die freie Lösung bietet Kernfunktionalitäten, die über Addons nach dem Baukastensystem zu einem maßgeschneiderten System auch als Server erweiterbar sind. Die Distribution entstand bereits 2006 aus einer Erweiterung der Distribution IPCop und basiert auf Linux from Scratch. Mit der Aktualisierung zu Core 115 kommt eine neue Funktionalität in Form einer Captive-Portal-Seite hinzu.

Captive Portals sind die Vorschaltseiten, die von Internetzugängen in Bahnhöfen, Hotels oder WLAN-Hot-Spots bekannt sind. Damit werden unter anderem Nutzer authentifiziert und Nutzungsbedingungen oder Zahlungsmethoden akzeptiert. Technisch werden diese Vorschaltseiten meist über eine Umleitung via HTTP umgesetzt.

Das neue Captive Portal ist ab Core Update 115 bei jedem IPFire-System vorinstalliert und erlaubt eine einfache Zugriffskontrolle bei WLAN und bei stationären Kabelverbindungen. Es weist nur wenige Konfigurationsoptionen auf und ist laut Ankündigung der Entwickler einfach einzurichten.

Das System bietet zwei Konfigurationsmodi. Im Standardmodus wird der Anwender um die Bestätigung der Geschäftsbedingungen gebeten, woraufhin der Zugang zum Netz für einen konfigurierbaren Zeitraum gewährt wird. Der zweite Modus erlaubt die Erstellung von Coupons, die den Zugang für ein Gerät für einen bestimmten Zeitraum erlauben. Diese können als PDF ausgedruckt und beispielsweise an Hotelgäste verteilt werden. Weitere Informationen zum neuen Captive Portal sind im Wiki zu finden.

Darüber hinaus wurde das Web-Interface durch verschiedene Patches weiter gehärtet. So wurde bei TLS-Verbindungen der Handshake weiter abgesichert indem bei den Crypto-Algorithmen ECDSA der Vorzug vor RSA gegeben wird. Der Webserver Apache wurde dahingehend konfiguriert, nie nach einem Login zu fragen, bevor eine TLS-Verbindung besteht. Das OpenVPN-Projekt hat kürzlich einige Konfigurationsoptionen gestrichen. Diese Änderungen wurden jetzt in das Core Update 115 übernommen.

Das 173 MByte große Image zu PFire 2.19 - Core Update 115 steht auf der Projektseite zum Download bereit. Dort findet sich auch ein Verweis auf das Installationshandbuch.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 8 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[2]: IPFire oder OPNSense ? (blablabla233, Sa, 4. November 2017)
Re[2]: IPFire oder OPNSense ? (grefabu, Sa, 4. November 2017)
Re: IPFire oder OPNSense ? (grefabu, Sa, 4. November 2017)
Re[2]: IPFire oder OPNSense ? (haha, Fr, 3. November 2017)
Re: IPFire oder OPNSense ? (haha, Fr, 3. November 2017)
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung