Login
Newsletter
Werbung

Thema: CUPS wechselt zu Apache-Lizenz

5 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
1
Von Idiotenpfleger am Sa, 11. November 2017 um 10:09 #

Es rufen hier ja nun schon einige nach einem Fork von CUPS, was mich sehr belustigt. Ich würde mich sehr freuen, wenn die Linux-"Gemeinschaft", allen voran unser größter Vorkämpfer und somit der allerbeste, die Firma Red Hat und ganz im Besonderen unser Halbgott Lennart, diesen Fork ans Rollen bringen würden.

Ich meine mich daran zu erinnern, dass es dahingehend vor einiger Zeit schonmal Bestrebungen von Red Hat gab... PrinterD oder so.

Jedenfalls wäre das dann wirklich der Zeitpunkt, ab dem Linux auf dem Desktop von einem sich extremst quälenden Siechtum endgültig ins Nirvana übergeht und, ja so schade es ist/ wäre, es wird Zeit.
Warum ist dann endgültig Schluss? Weil dann auch wirklich alles dafür getan wäre, dass kein Drucker dieser Welt auch nur einen Mucks mehr von sich gibt, wenn er von einem Linuxsystem angesprochen wird, denn schon allein die neuesten Entwicklungen in Bezug auf Drucken über Samba, das von der gesamten Linux-"Gemeinschaft" in kompletter Einmütigkeit vor die Wand gefahren wurde, lassen darauf schließen, dass diese Horde masturbierender Affen den ganzen Druck-Dienst zur Schnecke "programmieren" wird, wenn sie einen Fork von CUPS produzieren, der dann natürlich entweder über SystemD oder anderweitig allen Distros zwangsweise übergestülpt wird.

Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung