Login
Newsletter
Werbung

Mo, 13. November 2017, 08:12

Software::Distributionen::Mageia

Support für Mageia 5 verlängert

Wie die Entwickler der freien Distribution Mageia bekannt gaben, wird die Version 5 entgegen der ursprünglichen Planung noch bis Ende des Jahres mit Aktualisierungen versorgt werden. Als Grund werden Probleme bei der Aktualisierung auf die neueste Version genannt.

Mageia

Während Mandriva S.A. inzwischen die Geschäftstätigkeit einstellte, veröffentlichte der 2010 gegründete Gemeinschafts-Ableger Mageia Mitte 2015 seine fünfte Hauptversion. Über ein Jahr arbeiteten dabei die Entwickler an dieser Version. Laut eigenen Aussagen wollten sie sich zur Veröffentlichung nicht hetzen lassen, sondern lieber eine qualitativ hochwertige Version ohne große Fehler herausgeben. Einen ähnlichen Standpunkt vertreten die Entwickler nun bei der Einstellung des Produktes.

Wie Rémi Verschelde im Blog der Distribution bekannt gab, wird Mageia 5 entgegen der ursprünglichen Planung erst Ende dieses Jahres abgekündigt werden. Der längere Zeitraum soll laut Aussage des Entwicklers von Anwendern dazu genutzt werden, ihre Systeme zu aktualisieren. Als Grund wird dabei der schwierige Upgrade-Pfad von Mageia 5 auf Mageia 6 genannt. »Viele Anwender nutzen immer noch Mageia 5«, schreibt Verschelde. »Wir haben uns deshalb entschieden, die Unterstützung von Mageia 5 bis Ende zum 31. Dezember 2017 zu verlängern«. Ursprünglich war bereits Ende Oktober die Beendigung des Supportes von Mageia 5 geplant.

Laut Verschelde sollten Nutzer allerdings nicht allzu lange mit einem Upgrade warten, sondern ihre Systeme schnellstmöglich aktualisieren. So werde der Umfang der Aktualisierungen nur die wichtigsten Systeme, wie beispielsweise den Kernel oder Glibc, und nur Korrekturen von kritischen Sicherheitsproblemen umfassen. Wer eine vollständige Unterstützung wünsche, sollte deshalb schnellstmöglich auf Mageia 6 umsteigen – auch, wenn der Upgrade-Prozess immer noch nicht perfekt ablaufe und in der kommenden Generation verbessert werden soll.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung