Login
Newsletter
Werbung

Thema: Pro-Linux: Installation eines USB-Devices

17 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Michael Johann am Mi, 27. Dezember 2000 um 01:01 #
Ha, erster! :-)

Ich hab übrigens vor ein paar Tagen auch erstmals ne USB-Mouse und ein USB-Joypad installiert. Wer diesbezüglich Probleme hat, kann mich ja mal dazu anmailen.

0
Von bjoern am Mi, 27. Dezember 2000 um 08:28 #
Ich habe einen hp970cxi. den will ich unter suse7.0 zum laufen bringen. suse erkent den drucker am usb-port zwar, legt aber eine virtuelle partition oder so etwas ähnliches über ca. 30Mb an (usbdeffs oder so ähnlich heißt sie). Diese Partition habe ich nie angelegt aber sie ist immer zu 100% voll.
Deshalb kann ich meißtens auch nicht drucken. Kann mir einer sagen wodran das liegt und wie man das richtig anlegt.

björn

0
Von Anonymous am Mi, 27. Dezember 2000 um 09:04 #
Hi Björn,

ich hab die gleiche Konstellation HP 970cxi und Suse 7 Prof. Bei mir läufts gut. Allerdings mußt du bei Yast2 den 2. Drucker-Treiber benutzen... der voreingestellte 1. Treiber ist Müll und geht meist nicht.

Ach ja .... stell auch 600 dpi ein. Die Ergebnisse mit KOffice sind übrigens sehr ansprechend und eine Grafik aus Gimp heraus gedruckt ist für Linux-verhältnisse erstaunlich gut.


Gruss

Meik Brand

0
Von David Winter am Mi, 27. Dezember 2000 um 09:46 #
Spitze, genau diese Kamera habe ich auch!

Werde mich gleich mal dran machen sie zu installieren!!!

P.s.: Pro-Linux ist super!

mfg
David

0
Von Anonymous am Mi, 27. Dezember 2000 um 12:13 #
Ach Gottchen! Wenn selbst so einfache Sachen wie USB unter Linux so schwierig zu sein scheinen, wird es wohl nichts werden mit "linux on desktop".

Schade, Schade...
Mac Rulez.

  • 0
    Von hjb am Mi, 27. Dezember 2000 um 12:36 #
    Ich hoffe auch nicht, daß Linux auf dem Desktop so "erfolgreich" wird wie der Mac. Dabei ist die Mac-Hardware eigentlich ganz nett. Aber warum zum Henker gibt es keine PowerPC-Boards beim Händler um die Ecke?
    0
    Von Anonymous am Mi, 27. Dezember 2000 um 13:07 #
    Ja, das wäre schlecht. Die Nervenzusammenbrüche der Mac-User, weil sie mit den 2 zusätzlichen Maustasten nicht zurecht kommen würde ganz schön das Gesundheitssystem belasten.
    0
    Von Dennis am Mi, 27. Dezember 2000 um 13:11 #
    Und warum wird ein so schlechter Computer wie der iMac, mit einem noch schlechteren Monitor für so viel Geld verkauft? Warum hat dieser Computer dann noch nicht einmal ein Diskettenlaufwerk? Aber ihr gehört wohl zu den Leuten, die das nötige _Kleingeld_ für einen richtigen Mac haben.. . Behaltet mal lieber eure Bonzentips für euch..

    Aber Mac Rules ;-)

    0
    Von olaf schröder am Mi, 27. Dezember 2000 um 14:39 #
    schade schade das immer mehr applikationen den weg eher zu linux schaffen als zum mac, eine so beschissene preispolitik wie beim mac gibt es sonst auch nirgends, nen kumpel von mir hat sich den imac indego gekauft (oh mann son dreck hab ich noch nirgends gesehen selbst der aldi pc ist um klassen besser) und das mit dem usb unter linux gehört schon jetzt zum muss aller aktuellen distros und wird auf grund von steigender beliebtheit immer mehr und besser unterstützt.
    0
    Von Anonymous am Mi, 27. Dezember 2000 um 15:16 #
    Es scheint das der Artikel dem Mac user zu technisch und zu kompliziert war.
    Vielleicht hätte man das mit Bildchen ein bisschen einfacher machen können.

    Mit Linux lernt man halt nicht nur Lesen, sondern auch technisch überfordernde Anleitungen zu verstehen :)

    0
    Von Frank Arnold am Mi, 27. Dezember 2000 um 18:48 #
    Keine Ahnung ob der Mac nun so viel besser als der PC ist, allerdings so ganz unrecht hat der "oberste" Anonymous nicht. Meiner Omma würde ich die Einrichtung von USB unter Linux nicht zumuten wollen. Von "Easy to use for everyone" ist linux noch Meilen entfernt. Aber wie heisst es so schön: "Was nicht iss, kann ja noch werden...".

    Kommt gut (mit oder ohne Linux-Sektkühler) ins neue Jahr!

    0
    Von Anony-Maus am Mi, 27. Dezember 2000 um 19:17 #
    Hi Leutz,

    schmeißt doch 'ne SuSE auf euern MAC und wir können uns gemeinsam unter die Arme greifen ;-) Und unter Linux läßt sich bestimmt auch die dritte Maustaste wieder abschalten. Höhö-Höhö

    Euer Anony-Maus

0
Von max am Sa, 30. Dezember 2000 um 01:21 #
naj bei windows hab ich damit noch ie probs gehabt, da geht es mit den usb geräten ganz einfach, aber liebe linux freunde, jeder hat mal klein angefangen ;-)
0
Von Anonymous am So, 31. Dezember 2000 um 01:16 #
Ich habe meine USB-Maus mit SuSE 7.0 (auf Intel-Board usb-uhci) ordentlich zum laufen gebracht.Aber wenn der Computer aus dem Suspend wieder aufwacht scrollt ne kleine Fehlermeldung in der console und die USB-Maus reagiert nicht mehr. Hat da jemand einen Tip?

Danke Hendrik

Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung