Login
Newsletter
Werbung

Thema: TrueOS 17.12 freigegeben

1 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von kraileth am Do, 21. Dezember 2017 um 06:28 #

TrueOS im Vergleich mit FreeBSD ist schwer mit der Linuxwelt zu vergleichen. Wenn, dann würde ich sagen: Manjaro/Antergos verglichen mit Arch, aber auch der Vergleich hinkt doch ziemlich. TrueOS setzt auf die Entwicklungsversion von FreeBSD auf - derzeit: 12-CURRENT -, um die neuesten Treiber anbieten zu können, während die aktuelle FreeBSD-Version 11.1-RELEASE ist. Das TrueOS-Team gibt sich Mühe, mittels automatisierter und eigener Tests sicherzustellen, daß das System möglichst stabil ist, obwohl es auf einer Entwickungsversion basiert. Kleinere Probleme sind natürlich immer möglich, was aber normalerweise nicht besonders tragisch ist, dank ZFS und Bootenvironments (wenn z.B. ein Update zickt, kann man einfach über den Bootloader den vorherigen Betriebssystemzustand booten, verliert dabei aber keine seitdem geänderten Benutzerdateien!).

Was TrueOS auf den ersten Blick von FreeBSD unterscheidet, ist seine Desktopausrichtung. FreeBSD ist primär ein Serverbetriebssystem, wer einen Desktop will, installiert den nach. TrueOS-Bootmedien dagegen booten in den grafischen Modus und bieten einen grafischen Installer. Istalliert wird FreeBSD + der selbstgebaute Lumina desktop + diverse Pakete für den Desktop.

Und dann noch ein bißchen Eigenwerbung: Lumina ist Qt-basiert. Wer lieber einen FreeBSD-Desktop mit GTK+ sucht, der kann sich auch GhostBSD anschauen, das es mit MATE- oder Xfce-Desktop gibt und derzeit auf der stabilen FreeBSD-Version 11.1-RELEASE basiert, anstatt auf -CURRENT.

Bei Fragen zum BSD-Desktop gerne an mich wenden, ich versuche dann zu helfen.

Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung