Login
Newsletter
Werbung

Thema: Linspire mit Version 7.0 zurück

23 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
2
Von Thorsten34 am Mi, 3. Januar 2018 um 12:45 #

Wenn ich sowas schon lese:

"Geary als E-Mail-Programm, Ice SSB zum Erstellen von Webanwendungen, der Textverarbeitung Abiword, der Tabellenkalkulation Gnumeric, dem Medien-Player Parole, dem Grafikprogramm Pinta"

sinkt mein Interesse auf Null.

Einen Vorteil gegenüber Standard-Distributionen wie openSUSE kann ich nicht erkennen.

2
Von skinnie am Mi, 3. Januar 2018 um 16:03 #

Ist auch was interessantes geschehen?

1
Von Anonymous am Mi, 3. Januar 2018 um 18:24 #

Warum nur so viele Distributionen auf dieses kaputte Canonical Ökosystem abfahren, wird sich mir nie erschließen!
Aber bevor die Canonical Trolle hier losschreien, gebt doch ein gutes Beispiel, wo Canonical wegweisend und innovativ war!

  • 1
    Von Professor Abronsius am Mi, 3. Januar 2018 um 18:44 #

    Beim in den Dreck setzen von vorher mit viel Brimborium als alleinige Rettung der Linuxwelt angekündigten Projekten war und ist Schüttelschrott & Co. doch einsame Spitze.

    1
    Von Oiler der Borg am Fr, 5. Januar 2018 um 14:31 #

    Aber bevor die Canonical Trolle hier losschreien, gebt doch ein gutes Beispiel, wo Canonical wegweisend und innovativ war!

    Installationsprozess der in 25Minuten durchläuft und dabei noch Hardware erkennt die jünger als fünf Jahre ist...

    Sry, ich bin ja auch der Meinung dass die sich sein fünf Jahren verlaufen, aber die haben nun mal in 15Monaten sehr wichtige Sachen gestemmt, an denen Suse und Konsorten 15Jahre glorios gescheitert sind!

    • 1
      Von neuekiste300 am Fr, 5. Januar 2018 um 15:25 #

      Sorry, aber was *buntu und seine Unter- und Abarten machen hat mit einer Installation, jedenfalls mit dem was ich darunter verstehe, in etwa so viele gemeinsam wie das derzeitige Wetter mit einem Winter!
      Dass (open)SUSE nicht erst seit heute ein wahl- und planlos zusammengehauener Haufen was weiß ich ist - geschenkt. Eine erstklassige Hardwareerkennung- und Behandlung gab es schon vor Ubuntu. Mandrake ist mir da noch in sehr positiver Erinnerung.

    0
    Von BB am Mi, 11. April 2018 um 10:38 #

    Die Entwort ist simpel.
    Ubuntu hat LTS relases! Fünf Jahre Support! Das hat sonst einfach keine andere Freie Distri - das findet sich sonst nur in (kostenpflichtig) Enterprise Editionen.

    Es gibt aber nicht nur im Enterprise bereich bedarf an einem Stabilen System. Auch Änfänger wollen nicht 2 mal pro Jahr (ubuntu) ihr system updaten - mit allen Nachteilen die dies haben kann. Von rollenden Relases wollen wir gar nicht sprechen.

    Früher gab es wenigstens noch Debian (even Hell frezes faster) - aber die Zeiten sind nun für auch vorbei. Strech erhält gerade noch jämmerliche 3 jahre updates (2 weniger als bei Ubuntu).

    Und da nicht Ubuntu sich die mühe macht seine relases 5 Jahre zu warten, können sich alle darauf aufbaunde Distris diese Arbeit sparen.

    Mint, Linspire, Bodhi uvm - sie setzten nicht einfach nur auf Ubuntu - oh nein alles sammt benutzen ubuntu LTS als grundlage. Der Vorteil lautet: fünf jahre updates - ein Service der sonst kein anderer mehr bietet.

1
Von Oiler der Borg am Fr, 5. Januar 2018 um 14:22 #

Du Hecht

< °XXXX<

Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung