Login
Newsletter
Werbung

Thema: Steam: Linux-Nutzung fällt auf 0,26 Prozent

26 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
1
Von /o\ am Mo, 8. Januar 2018 um 11:50 #

Ich will gar nicht wissen, wie sich die 1,5 Mio Cheater-Accounts in PUBG, die letztens erst gesperrt wurden, da so auswirken. Das gibt es ja nur für Windows und werden vermutlich automatisiert und von den immer gleichen Leuten eröffnet.

Die Statistik taugt echt wenig. Ich verstehe nur nicht, warum Steam sie trotzdem veröffentlicht.

1
Von Anonymous am Mo, 8. Januar 2018 um 12:24 #

Früher (tm) waren Spiele ein wesentlicher Grund, sich mit PCs zu beschäftigen.

Heute sind PCs in Privathaushalten allgegenwärtig; die PC-Nutzerbasis hat sich also gewaltig verbreitert, die Gamer-Fraktion dürfte aber gerade nicht proportional mitgewachsen sein.

Die Gamer-Fraktion wurde sogar noch aufgrund der Spiele-Konsolen fragmentiert.

Darum ist es nicht mehr sonderlich relevant, dass das Spiele-Angebot unter Linux so viel geringer als unter Windows ist.

  • 1
    Von Gitstompha am Mo, 8. Januar 2018 um 14:08 #

    Früher (tm) waren Spiele ein wesentlicher Grund, sich mit PCs zu beschäftigen.

    Nö! Die waren viel zu teuer.

    Die Gamer-Fraktion wurde sogar noch aufgrund der Spiele-Konsolen fragmentiert.

    Wie kommst du den darauf? Konsolen gibt es bereits seit den 80ern, die erste ist sogar in den 70ern herausgekommen. Noch vor den ganzen "Homecomputern" und der Markt war damals viel stärker fragmentiert als heute. PCs haben damals nicht mal zum spielen getaugt. Klar konnte man auch damit spielen, aber hat nicht wirklich Spaß gemacht mit den Piepstönen und der 4-Farben Grafik xD.

    • 0
      Von Anonymous am Mo, 8. Januar 2018 um 19:00 #

      Nö! Die waren viel zu teuer.

      Och, so teuer waren Disketten und CD-ROMS damals (tm) nun auch wieder nicht.

      • 0
        Von Scàth am Mo, 8. Januar 2018 um 20:12 #

        Videospiele waren damals teurer als heute, dafür hatten die auch wesentlich mehr Ausstattung - eine normale Verpackung beinhaltete in etwa dasselbe wie heutzutage diese "Super-Dupa-Editions".

        Für einen Durchschnitts-PC musste man in den 90ern noch mindestens das Doppelte von heute hinlegen - eher mehr, wenn man damit vernünftig spielen wollte. Als der Amiga 500 auf den Markt gekommen ist, kostete der damals Ende der 80er noch fast 10.000 Schilling in Österreich (~1200 bis 1300 DM). Mitte der 90ern kostete eine 4GB Festplatte noch rund 500 DM. Wenn man sich einen wirklich leistungsstarken Rechner damals gekauft hat, ist schon mal der eine oder andere Monatslohn drauf gegangen.

        Du scheinst mir ein rechter Jungspund zu sein, der keine Ahnung von den Preisen damals hatte...

        Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 08. Jan 2018 um 20:13.
        0
        Von glasen am Di, 9. Januar 2018 um 08:30 #

        Also ich hab damals (1991) für Wing Commander I 120DM (Heute ca. 100€) bezahlt. Und in Monkey Island 2 gibt es sogar einen Gag, der auf dessen Preis (Ebenfalls 120DM) verweist. Wing Commander 3 hatte damals sogar 160DM (120€) gekostet.

        Ein guter Gaming PC kostete damals (ca. 1993) um die 3500DM. Da entspricht Kaufkraftbereinigt heute ca. 3000€

2
Von pantzi am Mo, 8. Januar 2018 um 13:21 #

könnte man das auch in absoluten zahlen ausdrücken, dann würde man nicht von "fällt" sprechen

2
Von Petr am Mo, 8. Januar 2018 um 16:34 #

Prozent und Prozentpunkte unterscheiden. Von 0,5% auf 0,25% ist kein Fallen um 0,25%, sondern um 50% oder um 0,25 Prozentpunkte..

0
Von Marcel76 am Mo, 8. Januar 2018 um 17:23 #

Das ganze Hardware Survey kann man vergessen. Angeblich sind 2GB vRAM und Geforce GTX 1060 oben. Wer hat eine GTX1060 mit 2GB ? Die werden doch mit 3-6GB verkauft. Das klafft generell zu weit auseinander in dem Survey, dass es nicht passt und zusammen geklebt wirkt.
Dann die Sprache ist überwiegend Chinesisch, fast 64% sollen das sein. In anderen Statistiken, auch von Steam, sind aber die meisten Spieler nachweislich aus Amerika. Sprechen die jetzt mehr Chinesisch ?

Sollte man nicht ernst nehmen. Vermutlich steht irgendwo in China nen Gebäude, wo die lauter kleine Rasp laufen lassen und das Survey gezielt manipulieren, um irgendwelche Interessen von XYZ vorran zu bringen. Wobei mir noch nicht klar ist, wo der Unterscheid zwischen 0,26% und 6,86 (Humble Statistik) für Linux liegt. Es hätte nur für alle WinWin, wenn z.B. bei Survey 2-4% ersichtlich wären, was ich für realistische Werte halte. Im Serverbereich ist das wohl so ne 50/50 Geschichte, weil manche Games lassen sich nur unter Windows hosten, andere sind Massenware und besser unter Linux als Dedicated ...

  • 0
    Von Apaw am Do, 11. Januar 2018 um 09:58 #

    Da hat jemand in Mathematik wohl nicht aufgepasst. Oder wie kommst du auf die dämliche Idee dass es ein Widerspruch ist wenn gleichzeitig die GTX1060 und 2GB GPU Speicher in der jeweiligen Kategorie dominieren?

0
Von Töppke am Mo, 8. Januar 2018 um 21:17 #

Die verkaufen keine Spiele DVDs! Nur Zettel mit Nummen.
Also interessiert`s mich nicht! Ich kauf bei E-Bay was zum "Anfassen", spielen und hinstellen!!

  • 0
    Von liballegro am Mo, 8. Januar 2018 um 22:36 #

    Dann sind deine Spiele 15 Jahre und älter.

    • 0
      Von Töppke am Di, 9. Januar 2018 um 01:22 #

      Mag sein, ist mr aber egal.
      Es gibt sowiso kaum noch Städtebausimulationen, nur noch hirnloses Geballer im Multiplayermodus.
      Der Spielspass ist mir wichtig und ich brauche keine Highend-Hardware und Onlinezwang schon gar nicht.

2
Von grafke am Di, 9. Januar 2018 um 00:25 #

An diesem Einbruch glaube bin ich Schuld, hatte die letzte Zeit keine Zeit zum Zocken. ;)

0
Von front71 am Di, 9. Januar 2018 um 03:02 #

wenn ich mich von Linux aus bei Steam einlogge kommt immer sofort die Frage ob ich Nutzerdaten senden möchte, mit Windows hatte ich das noch nie. Ich lehne immer ab weil ich nicht gerne Daten verteile. Vielleicht reagieren Linux-Nutzer allgemein etwas anders.

  • 0
    Von Gitstompha am Di, 9. Januar 2018 um 10:43 #

    Fehlen da jetzt sarcasm-Tags? Die Situation ist nämlich genau anders herum. Sprich ich bekomme den Survey unter Windows fast jeden Monat, aber unter Linux bekommt habe ich ihn in den letzten jahren nur dreimal gesehen. In jedem Fall bekommt ihn man bei der erstmaligen Installation evtl. poppt er deswegen immer bei dir auf, weil du ihn ständig ablehnst.

    0
    Von billythekid am Di, 9. Januar 2018 um 12:14 #

    Toll und ich wurde nur 1x in 3 Jahren gefragt teilzunehmen. Wenn du nicht gerne Daten teilst, frage ich mich wieso du überhaupt einen Internetbrowser nutzt? Denn die Daten die du jeder Webseite mitteilst ist im Prizip ziemlich fast das selbe, wie unter Steam. Steuer dochmal als Beispiel diese Webseite an: https://discordapp.com . Mit dem Client kannst du ledeglich die Ein- und Ausgänge verwalten. Ansonsten sind die Funktionen identisch. Das ist auch kein Eingriff in die Privatsphäre, wenn Auflösung, Sound, Grafikkarte erfasst werden. Deine Paranoia ist in diesem Fall völlig übertrieben.

0
Von Alzheimer am Mi, 10. Januar 2018 um 11:52 #

Eine Analyse, wie viele User Steam auf welcher Plattform nutzen, kann nur Steam selbst durchführen. Und dabei bleibt es Steam überlassen, diese Daten offenzulegen oder auch nicht.

Marketing-technisch ist es dabei eigentlich völliger Humbug, die Botschaft herumzuposaunen, dass der Linux-Support in der Plattform samt dem firmen-eigenen Engagement für die Linux-Plattform ein großer Flop ist.

Was bezweckt man eigentlich damit, außer Linux an sich nieder machen zu wollen und jegliche Software-Hersteller von Linux-Portierungen abzuschrecken?

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung