Login
Newsletter
Werbung

Thema: Erster Librem 5-Statusbericht veröffentlcht

7 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Zweifelhans am Mi, 17. Januar 2018 um 14:49 #

Aus "Cooperative Relationships": "Our UI/UX team along with phone team are working with the GNOME UI/UX team to develop a path forward for mobile interfaces. Next we will reach out to others who supported us during the campaign, such as the KDE/Plasma team, Matrix, Nextcloud, Monero and many more."

Haha, und "thanks for the fish/PR for our financing campaign", oder was? Da ist man doch gerne Partner, wenn man dann nur noch sich beugen darf, was mit dem Wunschpartner fertig geplant ist.

1
Von sjsjjsjsjs am Mi, 17. Januar 2018 um 19:58 #

Bisher sehe ich noch nichts was mich zum Kauf anregt. GNOME nutze ich schon auf dem Desktop nur ungern, auf dem Handy wird es umso lahmer und verbuggter sein.

Dann wäre da die Update Politik. Hat man dort ein Wort dazu verloren? Mit LineageOS bekommt man nämlich heute schon eine gut gepflegte Android Distribution. An diesem Punkt hat sich das Fairphone nämlich schon kräftig verbrannt.

Bevor ich auch so einen grotten lahmen SoC kaufe, wonach dieser hier aussieht, nehme ich lieber einen mit einer unfreien Firmware. Ich hab keinen Bock auf eine lahme Krücke. Die Unterschiede zwischen den neuen SoCs und diesen lahmen Krücken sind teilweise Faktor 10. Wer es nicht glaubt sollte sich mal die Benchmarks ansehen. Dieser hier ist dann wahrscheinlich genau so grottenlahm wie das Raspberry Pi und Konsorten. Man spürt einen Schnecken SoC überall, beim Scrollen, Surfen, Videos ansehen, Telefonieren, Kameranutzung.

Dadurch, das bei einem mobilen SoC ohnehin vergleichbar wenig Leistung zur Verfügung steht, wirkt es umso gravierender sein. Ein Galaxy S7 Edge wird warscheinlich ohne unfreie Firmware mit Software Beschleunigung um einiges schneller sein.

Ich bin ja dafür etwas Freiheit aufzugeben, aber sich an allen Ecken gängeln lassen, aufgrund des Freiheitswillen, ist mir das doch zu viel.

Aber hier gibt es auch Leute, die stolz darauf sind, wenn sie das von uralte und von Sicherheitslöchern geplagte Replicant 6.0 auf ihrem steinalten Galaxy S3 zum laufen bekommen. Ohne das nur ein einziger Sensor geht. Dann wird geprahlt, dass man einen externen WLAN Empfänger an die USB Schnittstelle anschließen kann um "irgendwie" ins Internet zu gehen. Von der Ästhetik her passt es dann zur Kundschaft. Da wird es mich auch nicht wundern, wenn auch diese Krücke hier Zuspruch findet. Hauptsache "frei".

  • 0
    Von Nutria am Do, 18. Januar 2018 um 12:10 #

    Mit der Freiheit ist es wie mit der Schwangerschaft. Aber verstehen muss man das nicht :)

    0
    Von kamome umidori am Mo, 22. Januar 2018 um 02:18 #

    Statt so viel Mist zu schreiben, vielleicht einfach mal auf deren Website schauen – PureOS basiert auf Debian … wie wird es da wohl mit Updates aussehen?!
    Und wenn ich mal einen Anruf mit meinem „Handy“ tätige, kann ich das auch mit Replicant, du Held –
    auf meinem S_2_! :)

0
Von asdfsdf am Mi, 17. Januar 2018 um 22:23 #

Das Problem an Wayland ist doch folgendes, ohne freie OpenGlES treiber wird das nichts, da sonnst die CPU die 3D "Beschleunigung" erledigen muss. Leider ist das bei embedded ein wirkliches Problem. Die Wayland shell kann das prinzipiell, aber alle mir bekannten GUI Frameworks verwenden nur die GLES Schnittstelle. Damit wird das so leider nichts, da es nicht realistisch ist, dass es ein OpenGLES treiber dafür geben wird. Etnaviv ist zwar nett aber leider weit weg von dem was man für Wayland benötigt. X11 kann mit dem framebuffer und ist dann dennoch schneller wie Wayland + mesa CPU.

Ich mag ARM mehr wie Intel aber ich wünsche mir manchmal dennoch den durchbruch von Intel im Embedded-Bereich einfach nur deshalb, weil die Intel GPU Treiber die offensten sind :/

0
Von Hondo am Do, 18. Januar 2018 um 08:17 #

Bitte bei dem Display ein OLED verbauen, alles andere wäre ein Rückschritt

  • 0
    Von Oiler der Borg am Di, 23. Januar 2018 um 12:30 #

    Die werden wohl kaum, wie Apple oder die Androidgrössen, jedes Jahr einen Nachfolger präsentieren.... Und OLED sieht nach zweieinhalb Jahren aus wie A* nach Friedrich :huh:

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung