Login
Newsletter
Werbung

Mi, 17. Januar 2018, 13:35

Hardware::Mobilsysteme

Erster Librem 5-Statusbericht veröffentlcht

Als erster von künftig wöchentlichen erscheinenden Statusberichten ist jetzt ein Bericht über die bisherigen technischen Fortschritte beim Linux-Smartphone Librem 5 erschienen.

Purism Librem 5

Purism

Purism Librem 5

Das Librem-5-Smartphone der Firma Purism wurde im Oktober 2017 per Crowdfunding finanziert und soll Anfang 2019 den Markt erreichen. Jetzt erschien ein erster Statusbericht, dem künftig im wöchentlichen Rythmus Updates folgen sollen. Dabei soll es alternierend um die technische Seite und das Design von Betriebssystem und Oberfläche gehen.

Der erste Bericht soll die technische Entwicklung bisher beleuchten, doch zunächst erwähnt Nicole Faerber das neue Team, das für die Entwicklung des Librem 5 eingestellt wurde. Aus über 100 Bewerbern wurde eine Mannschaft von 15 neuen Mitarbeitern zusammengestellt.

Aus technischer Sicht gibt es gleich gute Nachrichten zu vermelden. Als SoCs für das Librem 5 waren von Beginn an der i.MX6 sowie der i.MX8 der Firma NXP im Fokus. Der i.MX6 ist allerdings bereits jetzt einige Jahre alt und technisch nicht auf der Höhe, während die Veröffentlichung des iMX8 ständig verschoben wurde.

War bisher unklar, ob der Prozessor überhaupt erscheinen würde, so änderte sich dies auf der soeben zu Ende gegangenen CES in Las Vegas, wo NXP die baldige Veröffentlichung bekanntgab. Der iMX8 kann ein bis vier Kerne vereinen und nutzt dabei eine Kombination der Architekturen ARM Cortex-A72 und Cortex-A53.

Die ersten Tests mit einem Prototypen-Mainboard und dem i.MX6 zeigten einen zu hohen Leistungsbedarf sowie zu große Wärmeentwicklung. Ein Vorteil des i.MX6 ist die Unterstützung durch den freien Etnativ-Grafiktreiber. Bei der weiteren Entwicklung soll dem i.MX8 der Vorzug gegeben werden. Die Entwickler von Etnativ haben mittlerweile Zusammenarbeit angeboten.

Eine weitere Entscheidung erkor die AARCH64 als Grundlage für kommende Software-Builds, wobei ein Build-Server bereits auf Arbeit wartet. Da das hauseigene PureOS als Grundlage dient, entsteht damit auch für die Notebooks von Purism eine weitere Architektur. Da der i.MX8 noch nicht verfügbar ist, wird die Entwicklung zunächst mit einem i.MX6-Quad-Plus-Mainboard fortgesetzt.

Die zweite Entwicklungsschiene deckt das Design der Oberfläche ab und wird in Zusammenarbeit mit den Partnern GNOME, KDE, Matrix, Nextcloud und Monero durchgeführt. Die Prototypen-Boards booten mittlerweile einen Mainline-Kernel in eine Wayland-User-Schnittstelle. Displays verschiedener Anbieter werden derzeit evaluiert. Bereits seit November werden Partner zur Produktion der Geräte gesucht. Dabei gab es Kontakte mit über 80 Herstellern aus Asien, Europa und den USA.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 7 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: OLED (Oiler der Borg, Di, 23. Januar 2018)
Re: Ohne Benchmark schwer zu bewerten (kamome umidori, Mo, 22. Januar 2018)
Nobrainer (Nutria, Do, 18. Januar 2018)
OLED (Hondo, Do, 18. Januar 2018)
Freie OpenGLES treiber (asdfsdf, Mi, 17. Januar 2018)
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung