Login
Newsletter
Werbung

Do, 25. Januar 2018, 08:39

Software::Kommunikation

Proxmox Mail Gateway 5.0 unter der AGPL veröffentlicht

Proxmox Server Solutions GmbH hat die Hauptversion 5.0 seiner Open-Source E-Mail-Security-Plattform »Proxmox Mail Gateway« veröffentlicht. Neu in der aktuellen Version sind unter anderem eine überarbeitete Oberfläche, ein Framework für die technische Dokumentation sowie ZFS RAID-Levels im ISO-Installer. Mit der neuen Version ist die Software zudem jetzt vollständig unter der GNU AGPL lizenziert.

Statistikanzeige über ankommende E-Mails

proxmox.com

Statistikanzeige über ankommende E-Mails

Proxmox Mail Gateway ist eine Software-Lösung, basierend auf Debain Stretch 9.3, und ein Mail-Proxy, der zwischen einer Firewall und dem internen Mailserver installiert wird und so Spam, Viren, Trojaner oder Phishing E-Mails filtert. Die Software wird als ein Bare-Metal ISO-Installer mit einem Installations-Wizard ausgeliefert, der automatisch alle notwendigen Komponenten auf dem System installiert und konfiguriert. Der Installer unterstützt nun in der neuen Version alle ZFS RAID-Levels für Datenintegrität und -schutz. Das Mail Gateway kann sowohl auf dedizierter Hardware als auch in einer virtuellen Maschine oder auf einem Debian Stretch installiert werden. Alle gängigen Virtualisierungslösungen werden dabei unterstützt.

Die Anti-Spam und Anti-Viren-Lösung inkludiert den kompletten Funktionsumfang wie die Anti-Viren-Engines, Methoden zur Spam-Filterung, ein Message Tracking Center, ein objektorientiertes Regelsystem, Nutzerverwaltung und LDAP, Funktionen zu Hochverfügbarkeitscluster und ein Webinterface für Spam-Quarantäne. Mit der nun vorgestellten Version 5.0 hat der Hersteller die Bedienoberfläche allerdings komplett überarbeitet. Nutzer können nun über die zentrale Web-Oberfläche alle Konfigurations- und Verwaltungsaufgaben durchführen. Dazu zählt die Überwachung des eingehenden und ausgehenden E-Mail-Verkehrs, die Konfiguration des Regelsystems, Nutzerverwaltung, Back-ups oder auch die Abfrage der Statistiken.

Neu in der aktuellen Version ist ebenfalls ein Framework für technische Dokumentation, die sich nun direkt in der Benutzeroberfläche integrieren lässt. Nutzer können die Dokumentation über einen zentralen Hilfe-Knopf aufrufen oder gleich in verschiedenen Formaten herunterladen. Zudem wurde der Funktionsumfang des Grundsystems erweitert. Unter anderem unterstützt die neue Version LDAP, IPv4 und IPv6 und den ClamAV-Virenscanner mit integrierten »Google Safe Browsing«-Datenbank.

Fotostrecke: 3 Bilder

Statistikanzeige über ankommende E-Mails
Filterregeln in Proxmox Mail Gateway 5.0
Quarantäne und geblockte E-Mails
Eine der wohl wichtigsten Neuerungen ist allerdings die Änderung der Lizenzbestimmungen. Mit der neuen Version 5.0 stellt das Unternehmen die Lizenz seiner Email Security-Lösung um und vertreibt die Software künftig unter den Bedingungen der GNU Affero GPL Version 3. Mit dem Lizenzwechsel wartet das Proxmox Mail Gateway deshalb mit demselben Open-Source-Entwicklungsmodell und Ökosystem auf wie das Proxmox Virtual Environment (VE). Wie schon bei der Virtualisierungslösung ist auch bei der Anti-Spam/Anti-Viren-Distribution der Quellcode im öffentlichen Git verfügbar. Im Bugtracker können zudem Fehler gemeldet werden und in einem öffentlichen Forum steht allen Anwendern die Möglichkeit offen, Fragen zu diskutieren und Wissen zu teilen.

Proxmox Mail Gateway ist als ISO-Image verfügbar und steht auf der Herstellerseite zum Download bereit. Kommerzielle Support-Subskriptionen sind ab 99 EUR pro Host und Jahr für unlimitierte Nutzer erhältlich. Eine Subskription ermöglicht den Zugriff auf das Enterprise-Repository mit regelmäßigen Updates via GUI. Ein inplace-upgrade von Proxmox Mail Gateway 4 zu Version 5 ist nicht möglich. Nutzer der Version Proxmox Mail Gateway 4.x können jedoch die Regeldatenbank und E-Mail Statistiken über Backup/Restore von PMG 4 nach 5 migrieren.

Werbung
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung