Login
Newsletter
Werbung

Do, 1. Februar 2018, 16:05

Software::Distributionen::OpenSuse

Opensuse Leap 15 geht in die Betaphase

Die kommende Version Leap 15 von Opensuse ist ab sofort als Betaversion erhältlich. Bei der Betaversion handelt es sich um einen Schnappschuss, der bis zum Erscheinen der offiziellen Version häufig aktualisiert wird.

en.opensuse.org

Ein halbes Jahr nach der Freigabe von Opensuse Leap 42.3 geht Opensuse Leap 15 jetzt in die Betaphase. Dabei wird keine offiziell bezeichnete Betaversion veröffentlicht, sondern es werden häufig aktualisierte Schnappschüsse der freien Distribution zum Testen bereitgestellt. Die Downloads sind in Form von ISO-Dateien von download.opensuse.org erhältlich. Dieselbe Methode kam schon bei Opensuse Leap 42.3 zur Anwendung.

Die einzige unterstützte Architektur der ISO-Dateien ist x86_64. Für diese gibt es zwei Images: Ein umfangreiches Installationsmedium von 4,0 GB Größe und ein Netzwerkinstallationsmedium, das nur zehn Prozent dieser Größe aufweist und die meisten installierten Pakete aus dem Internet herunterlädt.

Die offizielle Freigabe von Opensuse Leap 15 wird wohl erst im späten Frühjahr erreicht. Bis dahin werden immer dann, wenn Fehler korrigiert wurden und das System eine grundlegende Qualitätssicherung durchlaufen hat, neue Schnappschüsse der Distribution veröffentlicht, was auf der Mailingliste opensuse-factory angekündigt wird.

Laut der Ankündigung bringen die Betaversionen ein erneuertes Aussehen des Desktops mit Plasma 5.12, das eine langfristig unterstützte Version (LTS) wird, aber selbst erst als Betaversion vorliegt, und den Linux-Kernel 4.12. Dass kein neuerer Kernel wie Linux 4.15 oder das langfristig unterstützte Linux 4.14 gewählt wurde, liegt daran, dass Opensuse hier wie auch bei der Versionsummer Suse Linux Enterprise 15 folgt.

Ein größeres Update steht der Ankündigung zufolge noch aus, und zwar RPM 4.14. Updates von älteren Opensuse-Versionen erfordern derzeit, einige Konflikte der Paketabhängigkeiten manuell aufzulösen. Dies soll vor dem offiziellen Erscheinen von Opensuse Leap 15 noch behoben werden. Andere Fehler können über das Bugzilla-System von Opensuse gemeldet werden.

Werbung
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung