Login
Newsletter
Werbung

Fr, 2. Februar 2018, 09:47

Hardware::Mobilsysteme

Gnome und KDE Plasma für das Purism 5

Purism setzt seine wöchentliche Reihe mit Fortschrittsberichten fort und berichtet über die Partnerschaft mit Gnome und KDE bei der Entwicklung des Linux-Smartphones Librem 5.

Purism Librem 5

Purism

Purism Librem 5

Seit Mitte Januar veröffentlicht Linux-Notebookhersteller Purism wöchentlich einen Bericht über die Fortschritte bei der Entwicklung des Linux-Smartphones Librem 5, das im nächsten Jahr um diese Zeit erscheinen soll. Jetzt liegt der dritte Bericht vor. Ging es im ersten Bericht um die Hardware für das mit über 2 Millionen US-Dollar schwarmfinanzierte Gerät, so handelte der zweite Bericht von Design und Konvergenz. Der dritte Bericht geht näher auf Betriebssystem und Desktop-Umgebungen ein.

Das Betriebssystem, das Purism für alle seine Laptops, das kommende Tablet und auch das Librem 5 verwendet, ist das mittlerweile von der Free Software Foundation (FSF) gutgeheißene und auf Debian basierende PureOS. Bisher kommt hier Gnome als Desktop zum Einsatz. Für das Librem 5 ist Purism allerdings unter anderem Partnerschaften mit Gnome und KDE eingegangen. Diese Zusammenarbeit soll sich, was die geplante Konvergenz angeht, auch auf die anderen Geräte auswirken. So wird das Librem 5 beim Anmelden am Gerät die Wahl zwischen Gnome und KDE bieten, wie es die anderen Geräte des Herstellers bereits tun. Zukünftige weitere Optionen sind nicht ausgeschlossen.

Da Gnome der Standard-Desktop ist und auf den Notebooks auch bleiben wird, hofft Purism, dies auch auf dem Librem 5 zu erreichen. Dabei stehen Gnome und KDE derzeit auf unterschiedlichen Entwicklungsstufen bei den mobilen Ansätzen. Während KDE mit Plasma Mobile ein System hat, das bereits auf Smartphones lauffähig ist, steht Gnome ziemlich am Anfang der mobilen Entwicklung. Mit der Investition von Entwicklungszeit in ein mobiles Gnome/GTK+ wird neben der Vielfalt das längerfristige Ziel, eine einheitliche Standard-Desktopumgebung mit der Möglichkeit von Konvergenz für PureOS zu schaffen, befördert.

Für KDE plant Purism die Investition in Hardware-Design, Entwicklungskits und die Unterstützung der KDE/Plasma-Gemeinschaft und wird alle frühen Dokumentationen und Kernel-Entwicklungsfortschritte mit den KDE/Plasma-Entwicklern und der Gemeinschaft teilen. Bei Gnome wird Purism außerdem eine stärkere Rolle bei der Entwicklung übernehmen, da die Gemeinschaft für ein mobiles Gnome derzeit noch recht klein ist. Purism wird sein duales Konzept auf der Entwicklermesse FOSDEM am Wochenende in Brüssel näher vorstellen.

Werbung
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung