Login
Newsletter
Werbung

Thema: Mozilla verschärft den privaten Modus bei Firefox

13 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Nur ein Leser am Mo, 5. Februar 2018 um 09:57 #

@devil: Danke für Deine Artikel hier und bei Computerbase.
Trotzdem möchte ich darauf hinweisen, das ihr hier bei ProLinux seit längerem veraltete Firefox-Logos verwendet. Die aktuellen Logos gibt es im Mozilla Styleguide:
Hier

  • 0
    Von Potz Blitz am Mo, 5. Februar 2018 um 11:02 #

    @devil: Danke für Deine Artikel hier und bei Computerbase.
    Ja, dafür möchte ich mich auch mal herzlich bedanken. Das gesamte Pro-Linux Team leistet meines Erachtens ausgezeichnete Arbeit.

    Zu dem angesprochenen Firefox Private-Modus (den ich auch gerne benutze) gibt es noch zu sagen, dass manche Webseiten damit leider nicht funktionieren. Namentlich bei Spiegel-Online erhält man einen Hinweis, man solle den Adblocker ausschalten. Nur das nicht der Adblocker gemeint ist, sondern der Private-Modus. Das ist schade ... :(

    • 0
      Von Nur ein Leser am Mo, 5. Februar 2018 um 11:19 #

      Namentlich bei Spiegel-Online erhält man einen Hinweis, man solle den Adblocker ausschalten. Nur das nicht der Adblocker gemeint ist, sondern der Private-Modus.
      :D
      Wurde mir auch schon berichtet.

      Mit der Kombination von uBlockOrigin (voreingestellte Listen + "Fanboys Social Blocking List"), uMatrix als Blacklist (erlaube alles außer Tracking-Domains die ich im Laufe der Zeit gesammelt habe) und privatem Modus von Firefox bekommt man diese Meldung allerdings nicht.
      Auch Bild.de kann man lesen, deren Anti-Werbeblocker-Skripte werden auch ausgehebelt (nicht das mich das interessiert, ist mir aber bei Tests aufgefallen).

      0
      Von tafkap am Mo, 5. Februar 2018 um 13:02 #

      Spiegel-Online? Das sind doch die die Inhalte aus Youtube klauen und ihre Schrottplayer einbinden? Oder war das der Stern? PCGames macht das auch ganz gerne. Einfach mal Videos vom Starcitizenskanal klauen und die User mit Trackern dichtschiessen. Nee sowas kann gerne wieder aus dem Internet verschwinden. Alt und irrelevant.

      0
      Von ac am Mo, 5. Februar 2018 um 15:51 #

      > Das ist schade ...

      Entweder der SPON passt sich an oder andere digitale Junk-Plattformen übernehmen dessen Rolle/Traffic/User.

      0
      Von .-,-.,.--.,.-,.-,--,.-, am Mo, 5. Februar 2018 um 18:09 #

      In Zeiten von Meltdown und Spectre kann man im Webbrowser keine javascriptbasierte Werbung mehr zulassen, da es auf Webseiten zur möglichen Ausnutzung dieser Sicherheitslücken über die eingeblendeten Werbenetzwerke kommen kann. Webseiten haben auf die derart eingeblendete Werbung keinen wirklichen Einfluss und können Ihre Nutzer demzufolge gar nicht schützen. Werbeeinnahmen gehen hier aber rein betriebswirtschaftlich gesehen vor, deshalb kommt es zu solchen Einblendungen.

      Es ist somit an Dir, die richtige Entscheidung zu treffen.

      • 0
        Von kamome umidori am Mi, 7. Februar 2018 um 10:05 #

        > Webseiten haben auf die derart eingeblendete Werbung keinen wirklichen Einfluss

        Richtig – aber sie _hätten_ den Einfluss … wenn sie nicht so dämlich/faul wären und die Inhalte selbst und ohne JS verteilen würden.

    0
    Von hjb am Mo, 5. Februar 2018 um 11:57 #

    Vielen Dank für den Hinweis! Ich habe die neuen Logos besorgt und sie werden ab jetzt verwendet.

    1
    Von devil am Mo, 5. Februar 2018 um 12:28 #

    Danke für den Tip. Auf ComputerBase mache ich aus Zeitmangel nicht mehr viel, dafür mehr auf linuxnews.de.

0
Von Anonymous am Mo, 5. Februar 2018 um 10:38 #

Firefox-Nutzer können auch per about:config Einfluss auf Inhalt und Versendeweise des Referrer-Wertes nehmen.

Ja, toll, und wie macht man das? Näheres steht hier.

0
Von Markus B. am Mo, 5. Februar 2018 um 12:36 #

Das Unterdrücken des Referrers sollte auch im normalen Surf-Modus erfolgen und nicht nur im private mode.

Genau das erledigt das AddOn 'Smart Referer', wodurch nur mehr innerhalb derselben Domain Referrer übermittelt werden.

Infos: https://github.com/meh/smart-referer

0
Von Tuxentier2011 am Mo, 5. Februar 2018 um 14:28 #

Und großartigerweise hat(te?) pro-linux vor einiger Zeiot noch einen beschissenen Referer-Check. Vielen Dank auch...
Scheint inzwischen zu funktionieren. Durch solche Sachen mußte man den immer wieder einschalten, was halt nervig ist.

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 05. Feb 2018 um 14:30.
  • 0
    Von Verfluchtnochmal am Di, 6. Februar 2018 um 22:22 #

    Nur weil du zu blöde bist statt keinen referrer zu schicken eine extension zu benutzen die ihn nur innerhalb der eigenen domain aber nicht an 3rd parties sendet

    keine Ahnung seit wievielen Jahren ich smartreferrer mit Firefox sowohl am Smartphone als auch am Desktop benutze

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung