Login
Newsletter
Werbung

Thema: KMyMoney 5.0 erschienen

6 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
2
Von Klaus R. am Do, 8. Februar 2018 um 13:36 #

Wie will diese Software denn die beste in diesem Bereich sein, wenn nicht einmal SEPA unterstützt wird? Jameica-Hibiscus ist diesem Programm um Längen voraus.

  • 1
    Von Tamaskan am Do, 8. Februar 2018 um 15:44 #

    Vielleicht sind die Entwickler alle Amis die gar kein SEPA nutzen.

    0
    Von Kremmel am Do, 8. Februar 2018 um 19:09 #

    Ich vermute, wenn ich deinen Kommentar lese, dass man sich endlich von Aquabanking gelöst hat.

    Die Bibliothek, Software und auch die Entwickler drumherum galten als "extrem schwierig", was meine persönliche Erfahrung wiederspiegelte.

    Als ich damals einen sehr detaillierten Bugreport mit Beispielen schrieb, wurde mir fast mit nacktem Hintern ins Gesicht gesprungen.

    Der Bugreport wurde dann sofort "gelöscht". Also nicht einfach so closed oder so, sondern regelrecht aus der Datenbank entfernt, als ob dieser nie existiert hätte.

    Das war in all den Jahren bisher das Übelste, was ich je an menschlichem Umgang im OS Bereich erfahren durfte.

    Ich hoffe, dass KMyMoney sich davon distanziert und eine neue Bibliothek implementiert. Wenn diese noch kein SEPA kann, dann ist das verständlich, aber auch nur eine Frage der Zeit.

0
Von pitt am Fr, 9. Februar 2018 um 09:47 #

Hallo,

das Programm konnte noch nie wirklich online - Überweisung durchführen weshalb es bei mir nicht als Finanzsoftware durchgeht.
Mein Hibicus/Jamaica funktionieren aber einwandfrei. Hatte auch schon mal einen Bug-Report geschrieben aber inzwischen aufgegeben, schade um das Programm aber es gibt da auch leider mehere solche fehlerhaften Progs in der KDE Umgebung. Was wiederum für Plasma 5 schlecht ist.

Gruß

  • 0
    Von UChef am Fr, 9. Februar 2018 um 11:03 #

    Was wiederum für Plasma 5 schlecht ist.
    Wieso ist ein ggf nicht so dolles Programm für einen Desktop schlecht? Siehst Du einen speziellen Zusammenhang, weil beide auf der gleichen Basis-Technologie (KDE Frameworks) basieren? Du kannst auch Programme, die nicht auf KDE Frameworks basieren, unter Plasma starten. Wenn die dann nicht so doll sind, ist das dann auch nicht gut für Plasma?

    Für Windows gibt es sicherlich noch viel mehr Programme, die auf Winforms oder MFC basieren, also den Technologien, auf denen auch der Desktop aufsetzt. Ist das für Windows deswegen schlecht?

    Und selbst wenn dem so wäre: Was soll das Plasma-Team unternehmen? Selbst Google oder Apple schaffen es trotz zentralem Software-Store und Qualitätsprüfungen nicht, qualitativ und technisch schlechte Apps zu verhindern... was sollte man also in einer freiheitlich geprägten Community dagegen tun?

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung