Login
Newsletter
Werbung

Fr, 9. Februar 2018, 09:21

Software::Desktop::KDE

KDE Slimbook II erscheint mit aktualisierter Hardware

Vor einem Jahr wurde ein Ultrabook des spanischen Hardware-Ausstatters Slimbook in Zusammenarbeit mit der KDE-Gemeinschaft im Markt platziert. Jetzt ist mit dem Slimbook II der Nachfolger verfügbar.

Slimbook II

Slimbook

Slimbook II

Das zweite Slimbook, das in Zusammenarbeit mit KDE-Entwicklern entstanden ist, bringt aktualisierte Hardware im schicken Aluminium-Gehäuse. Zudem wurden einige Ungereimtheiten der ersten Ausgabe ausgeräumt. Leicht gesunken sind nicht nur die Ausmaße, sondern auch der für das Gebotene relativ günstige Preis. Bei Slimbook setzt man bewusst auf die vorletzte Intel-CPU-Generation. Waren bei der ersten Ausgabe vor einem Jahr Skylake-Prozessoren verbaut, so stellt in diesem Jahr Kaby Lake die CPU-Power. Die integrierte GPU hört auf die Bezeichnung Intel HD 620 4K.

So sind die beiden Varianten des Slimbook II mit den Intel-Prozessoren i5-7200 Turbo 3.1GHz und Intel i7-7500 Turbo 3.5GHz ausgestattet, die rund 15 Prozent schneller zu Werke gehen sollen als die Vorgänger. Beim Hauptspeicher blieben die Spanier bei vier GByte in der Grundausstattung, die bei der Bestellung auf bis zu 16 GByte erweitert werden können. Allerdings wird in diesem Jahr DDR-4-Speicher verbaut und nicht DDR-3, wie im letzten Jahr.

Bei den Festplatten wurde im sogar etwas geschrumpften Gehäuse mit den Maßen 32,5 x 22 x 0,6 bis 1,6 cm Platz für eine zweite Festplatte geschaffen. Die primär im M.2-Slot verbauten SSDs stammen von Kingston oder wahlweise Samsung und fassen 120 GByte in der Grundausstattung und 250 oder 500 GByte nach Wunsch. Der zweite Einschub fasst SSDs oder 2,5-Zoll Festplatten mit maximal sieben mm Höhe in Kapazitäten von 500 GByte und 1 oder 2 TByte.

Das 13,3-Zoll Display ist auch diesmal wieder matt und bietet FullHD mit 1920 x 1080 Bildpunkten als Auflösung. Das Gewicht blieb bei 1,3 KG, das Gehäuse gleicht dem letztjährigen in der gebürsteten Alu-Ausführung. Allerdings räumt das neue Gehäuse mit einem Kritikpunkt des ersten Modells auf: Das Touchpad war zu klein, sehr schwammig und ohne Druckpunkt. Das neue Modell bietet hier ein größeres Multi-Touchpad, das alle Gesten und Klicks erkennen soll und Klicks auch haptisch übermittelt. Der WLAN-Empfang wurde durch eine größere Antenne verbessert.

Bei der Software kommt auch bei der zweiten Auflage standardmäßig KDE Neon mit dem aktuellen Plasma 5.12 Desktop vorinstalliert ins Haus. Weiterhin stehen ohne Aufpreis Ubuntu, Kubuntu, Ubuntu MATE, Debian, Linux Mint, elementary OS, Antergos und openSuSE zur Auswahl. Gegen Aufpreis kann auch Windows 10 vorinstalliert werden. Alle notwendigen Treiber zum Betrieb sind bereits installiert, sodass der Käufer nach dem Einschalten gleich arbeiten kann.

Die Ungereimtheiten zwischen der Webseite und dem Store sind laut Nachfrage beim Hersteller darauf zurückzuführen, dass der Store noch nicht fertig aktualisiert ist und teilweise die Werte der ersten Generation anzeigt. Das soll zeitnah berichtigt werden. Die Preise für das Slimbook II liegen bei 699 respektive 799 Euro.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 11 || Alle anzeigen || Kommentieren )
ein sehr schönes Notebook! (Markus Rudolf, Sa, 10. Februar 2018)
Den Sinn von 17Zöllern hab ich nie verstanden (Oiler der Borg, Sa, 10. Februar 2018)
Re[2]: Fast perfekt (shadok, Fr, 9. Februar 2018)
Re[2]: Fast perfekt (pataa, Fr, 9. Februar 2018)
Re[2]: Fast perfekt (Anonymous, Fr, 9. Februar 2018)
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung