Login
Newsletter
Werbung

Di, 13. Februar 2018, 09:27

Gemeinschaft::Veranstaltungen

GSoC 2018 stellt Mentoren vor

Google hat die Mentor-Organisationen des »Google Summer of Code 2018« (GSoC) vorgestellt.

GSoC-Logo

Google

GSoC-Logo

Der Google Summer of Code ist ein von Google organisiertes, jährlich über drei Monate andauerndes Open-Source-Programmierstipendium. Mentoren aus vielen Organisationen unterstützen die Studenten bei ihren selbstgewählten Aufgaben. Der Wettbewerb fand erstmals 2005 statt und wird 2018 zum 14. Mal ausgetragen. Wurden 2005 insgesamt 419 Studenten bei ihren Projekten von Google finanziell unterstützt so waren es 2017 schon 1.309.

Bei den Ländern aus denen die Studenten kommen liegt der indische Subkontinent seit 2005 klar auf Platz eins. Unter die ersten 15 Ländern liegt Rumänien auf Platz 3, Kamerun auf Platz 12 und Deutschland mit der TU München auf Platz 15. Alle anderen Plätze sind Studenten von indischen Hochschulen und Instituten belegt. Die Erfolgsquote der studentischen Projekte lag in den letzten Jahren auf hohem Niveau zwischen 85 und 90 Prozent.

Der GSoC betreute insgesamt über 13.000 Studenten aus 108 Ländern, die von Mentoren aus 608 Organisationen betreut wurden. Die Studenten lieferten in 13 Jahren über 33 Millionen Zeilen Code ab. In diesem Jahr geht die Bewerbungsfrist für Studenten und ihre Projekte vom 12. bis zum 27. März. Am 23. April werden dann die ausgewählten Projekte bekanntgegeben. Die Studenten arbeiten vom 14. Mai bis 6. August an ihren Projekten, am 22. August werden die Ergebnisse veröffentlicht.

Die Bewerbungsphase für Open-Source-Organisationen, die mit ihren Mentoren die Studenten begleiten lief bereits im Januar und die Teilnehmer wurden jetzt veröffentlicht. Für den diesjährigen GSoC wurden 212 Bewerber als Mentor-Organisationen ausgewählt. Davon nehmen 19 Prozent erstmals teil. Unter den Teilnehmern sind neben vielen kleinen und weniger bekannten Organisationen und Projekten auch die Apache Software Foundation, Debian, Fedora, FreeBSD, Gentoo, Gnome, Haiku, Qt, KDE, LibreOffice, die Linux Foundation, Mozilla, SUSE, ReactOS und Wine.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung